Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.02.1988

Unix-Anbieter bangen um System-V-Offenheit

NEW YORK (IDG) - Mit Verunsicherung reagiert die Unix-Gemeinde auf die Beteiligung von AT&T an Sun Microsystems. Sache des Telefonriesen und Unix-System-V-Entwicklers ist es jetzt, die Lizenznehmer davon zu überzeugen, daß die Herstellerunabhängigkeit des Betriebssystems durch die Kooperation nicht gefährdet wird.

Wenig erfolgreich blieben bislang die Beschwichtigungsversuche von Vittorio Cassoni, President der Data System Group bei AT&T. Konstatiert Mark Hatch von Apollo Computer Inc.: "Cassoni sprach davon, den Sourcecode verfügbar zu machen sowie Xenix und Unix unter einen Hut zu bringen. Aber wir sind immer noch beunruhigt."

Nach Angaben eines AT&T-Sprechers ist die Portierungsbasis für Unix nach wie vor der "3B" von AT&T. Dazu Robert Ackermann, Marketingleiter bei X/Open: "Sollte AT&T Unix nun auf der Basis der Sparc-Architektur entwickeln, so wäre des sicher vernünftig.