Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.08.1985 - 

Kooperation mit Entwicklern aus Nippon:

Unix bekommt japanische Komponente

BASKING RIDGE (pi) - An einer japanischen Sprachkomponente des Unix System V arbeitet gegenwärtig AT&T. Der Kommunikationsgigant schloß zu diesem Zweck ein Entwicklungsabkommen mit der kalifornischen Unisoft Systems und deren japanischem Repräsentanten, Nippon Unisoft.

Über eine spezielle Schnittstelle zum AT&T-Betriebssystem sollen künftig die japanischen Benutzer verfügen. Damit besteht die Möglichkeit, entweder mit lateinischen oder japanischen Schriftzeichen zu arbeiten.

Die User können auf ein elektronisches Wörterbuch zugreifen in dem mehrere tausend Kanji-Schriftzeichen gespeichert sind. Der Input erfolgt über eine konventionelle Tastatur. Sodann wird das Dictionary "konsultiert" und der Benutzer bekommt ein oder mehrere Kanji-Schriftzeichen zur Auswahl, aus denen er das richtige aussuchen kann.

Entwickelt wird die Software auf einem AT&T-Superminicomputer 3B2/400. Der Hersteller will auf den Quellcode weltweite Lizenzen vergeben. Binärversionen sollen den japanischen Distributoren auf der 3B-Produktlinie zur Verfügung stehen.