Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.04.1988 - 

Konkurrenzkampf der portablen Betriebssysteme scheint beendet:

Unix-Liaison macht Pick attraktiver

CHICAGO (IDG) - Das portable Betriebssystem "Pick" ist wieder im Gespräch: Mit dem Softwaresystem "Uni-Verse" des US Herstellers VMark Computer IDC. kann das 23 Jahre alte Betriebssystem als Shell unter Unix betrieben werden. Jetzt kündigte die Pyramid Technology Inc. an, daß Pick auf ihren für die Online-Transaktionsverarbeitung

ausgelegten Superminis läuft.

Noch in diesem Jahr will Pyramid zehn seiner Pick-Rechner verkaufen. Darüber hinaus gab der kalifornische Hersteller bekannt, daß er bereits Marketing-Abkommen mit der Systems Management Inc. und mit VMark getroffen habe. "Diese Partnerschaft beendet den jahrelangen Kampf zwischen Pick und Unix", freut sich Systems-Management-Vorsitzender George Ridgeway.

Ebenfalls an der Pick-unter-Unix-Portierung beteiligt war die in Newport Beach/Kalifornien ansässige Concurrent Operating Systems Technology, die kürzlich von Sequoia Systems aufgekauft wurde. Die beiden in Marlboro/Massachusetts ansässigen und insbesondere auf dem Gebiet der Unix-Transaktionsverarbeitung aktiven Hersteller Sequoia Systems Inc. sowie Encore Computer Corp. haben in den letzten beiden Jahren erheblich zur Pick-Renaissance beigetragen.

Durch die Annäherung zwischen Pick und Unix wird die Nachfrage der Pick Anwender nach moderner Hardware für das Betriebssystem befriedigt. Dazu Gil Figueroa, Executive-Vice-President des Lizenzgebers Pick Systems aus Irvine/Kalifornien: "Auf dem Pick-Markt gab es kaum noch Hardware, die den bedürfnissen der User entsprach."