Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.03.1989 - 

Open Look wird Ende März ausgeliefert

Unix -Oberfläche: AT&T überholt OSF

MÜNCHEN (CW) - Die von AT&T vor knapp einem Jahr angekündigte Unix-Oberfläche Open Look wird ab dem 31. März weltweit für 1000 Dollar als Source-Code ausgeliefert. Erst vor kurzem hatte sich die AT&T-nahe Unix International für diese grafische Benutzer-Oberfläche entschieden (Siehe auch CW Nr.11 vom 10. März 1989, Seite l: "Open Look als Oberflächen-Provisorium" ).

Trotz der mehr als halbjährigen Verspätung hat AT&T damit die Open Software Foundation (OSF) bei der Entwicklung von Unix-Produkten überholt. Deren Oberfläche OSF/Motif wurde zwar bereits in Demo-Versionen auf der CeBIT vorgeführt, soll aber erst im Herbst auf den Markt kommen.

Open Look ist ähnlich der Macintosh- oder Motif-Oberfläche Iconorientiert und unterstützt Herstellerangaben zufolge die Nutzung verschiedener Programme in mehreren Fenstern des Bildschirms. Zum Lieferumfang gehören außer dem Endbenutzersystem auch der Source Code eines Toolkits für Programmierer mit der Produkt-Bezeichnung "Open Look X".

Das Toolkit beruht auf dem vom Massachusetts Intstitute of Technology (MIT) entwickelten X -Window-System der Version 11, Release 2, und läuft ausschließlich auf den 80386-Prozessoren von Intel. Open Look selbst unterstützt laut AT&T Unix-Versionen ab V.3.2 und kann als Source-Code für beliebige Architekuren implementiert werden.