Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Für IBMs P-Serie


13.12.2002 - 

Unix-Server goes native Linux

MÜNCHEN (CW) - IBM will den "E-Server p630", der mit dem Power-4-Chip arbeitet, mit native Linux ausliefern.

Der Rechner kann mit bis zu vier der Risc-Doppelprozessoren und bis zu 8 GB Hauptspeicher ausgestattet werden. IBMs P-Serie wird normalerweise mit dem hauseigenen Unix-Derivat AIX verkauft und erlaubt Linux nur in einer Partition. Der p630 dreht den Spieß um und kommt mit vorinstalliertem Linux, während AIX5L zusätzlich in Partitionen verwendet werden kann. IBM verlangt in den USA für die günstigste Konfiguration 19500 Dollar und rühmt sich, die Preise des Mitbewerbs für vergleichbare Angebote auf Basis von Intels Itanium-Prozessor um mehr als 40 Prozent zu unterschreiten. (kk)