Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.08.1992 - 

Integration in CASE-Umgebung möglich

Unix-Toolkit analysiert und bearbeitet vorhandene C-Sources

HÖHENKIRCHEN (qua) - Neben den "Teamwork"-Werkzeugen und dem für die Entwicklung von Datenbank-Schemata ausgelegten "DBdesigner" offeriert die Cadre Technologies Inc. mit Sitz in Beaverton, Oregon, jetzt auch einen Werkzeugkasten für die Bearbeitung von vorhandenem C-Code. Die sechs Module des "Ensemble"-Toolkits laufen derzeit nur unter SunOS, in Kürze aber auch unter HP-UX, AIX und Ultrix.

Während sich die umfangreiche Teamwork-Familie nur für die Erstellung von neuen Anwendungen eignet, sollen die Ensemble-Werkzeuge den Anwenderunternehmen ermöglichen, ihre vorhandenen Programme zu warten beziehungsweise die darin eingeschlossenen Informationen in neu erstellten Code hinüberzuretten.

Als Re-Engineering-Tools im eigentlichen Sinne lassen sich vor allem die Module "System Understanding" und "Function Unterstanding" bezeichnen; ihre Aufgabe ist es, vorhandene C-Sourcen hinsichtlich Struktur und Funktionsablauf zu analysieren. Neuentwicklungen und Änderungen lassen sich mit dem "Construction"-Modul durchführen. Daneben umfaßt das jüngste Cadre-Angebot Funktionen für die automatische Generierung von Testfällen sowie die Synchronisation von geändertem Design und zugehörigen Testfällen. Last, but not least, steht ein Dokumentationswerkzeug zur Verfügung.

Alle Ensemble-Module sind einzeln erhältlich und lassen sich - aufgrund einer weitgehend identischen Datenbasis - auch innerhalb von Teamwork-Umgebungen einsetzen. Die deutschen Vertriebsrechte für die neuen wie die alten Cadre-Produkte teilen sich die Cadre Technologies GmbH mit Sitz in Höhenkirchen bei München und die Instrumatic Electronic Systems GmbH im nahegelegenen Gräfelfing.