Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.08.1993 - 

Steigende Gewinnzahlen bei fallenden Margen

Unix-Welle schwappt nun auch in Europa auf den Massenmarkt ueber

MUENCHEN (CW) - Nach rund 20 Jahren Anlaufschwierigkeiten ist Unix- Software reif fuer den Massenmarkt. Trotz fallender Margen prognostizieren die Analysten von IDC europaweit Spitzenumsaetze.

Nach Erkenntnissen des Kopenhagener Europaeische Unix Centers vom Marktforschungsunternehmen International Data Corp. (IDC) geraten die Softwarepreise in den naechsten fuenf Jahren zusehends unter Druck. Der Kampf um die Hardwarepreise wird sich auf die in Europa expandierende Unix-Branche ausweiten.

Dadurch wird das Unix-Geschaeft aber keineswegs unattraktiv. Alleine mit Unix-Software von der Stange erzielte die Branche 1992 einen Gesamtumsatz von 3,5 Milliarden Dollar, das sind 24 Prozent mehr als im Vorjahr. Dieser Prozentsatz erscheint vergleichsweise hoch, wenn die neun Prozent im Hardwaresektor dagegengestellt werden.

Das Marktforschungsinstitut fuehrt die Erfolgswelle einerseits auf die verstaerkten Portierungen von Anwendungssoftware aus der DOS- und Windows-Welt auf Unix-Plattformen zurueck, andererseits auf die im Vergleich zur Hardware relativ stabilen Preise und Gewinnspannen. Doch soll sich laut IDC gerade die Preispolitik unter der Softwarekonkurrenz drastisch aendern und dem Gebaren des Hardwaremarktes angleichen.

Trotzdem erwarten die Branchenauguren Spitzenumsaetze fuer den europaeischen Unix-Markt. Dieses Jahr sollen bei 4,2 Milliarden Dollar liegen und im Jahr 1998 sogar 10 Milliarden Dollar erreichen. Dabei sollen zirka 23 Prozent der europaweiten Einnahmen durch den Verkauf von "Fertigsoftware" erzielt werden.

Trittbrettfahrer des sich ausweitenden Trends zu Softwarepaketen, die kundenindividuelle Anpassungen ausschliessen, sind die Anbieter von Anwendungs-Tools. Gemaess IDC-Voraussagen wird ihr Marktanteil in fuenf Jahren 21 Prozent des Unix-Umsatzes betragen. 1998 soll sogar der Zeitpunkt erreicht worden sein, zu dem die Applikationssoftware ueberholt und auf den zweiten Platz in der Verkaufsstatistik gedraengt wird.

Nach Einsatzgebieten diversifiziert, erkennt die IDC den Loewenanteil an verkaufter Software der Bueroautomation zu, waehrend der Einsatz von Unix-Software im technischen Sektor nach ihrer Einschaetzung in einem sehr viel geringeren Umfang steigen wird. Der Verkauf von Systemsoftware wird in fuenf Jahren 24 Prozent ueber dem Niveau von 1991, der von Applikationen 19 Prozent und der von Anwendungs-Tools bei 24 Prozent liegen.