Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.06.1979 - 

IBM-Anwender sind durch das Nichtnennen von Leistungsdaten verunsichert:

Unmut über 4300-Liefertermine wächst

MÜNCHEN - In Anwenderkreisen wächst der Unmut über IBMs Produktpolitik bei den Rechnern 4331 und 4341, weil der Marktführer bis heute keine konkreten Liefertermine genannt hat: "Ich habe den Eindruck, das Ganze entwickelt sich zu einem großen Flop", frotzelt Knut Ackermann, EDV-Leiter der Nähgarnfabrik Amann & Söhne (Bönnigheim).

Der 370/125-Anwender (Ackermann: "Die ist randvoll") hat eine 4331 bestellt und von IBM die vage Zusage erhalten, daß ein Liefertermin im Oktober 1979 "realistisch" wäre. Der Amann-EDV-Chef fürchtet jedoch: "Nach allem, was ich jetzt höre, ist das vollkommen utopisch." Bedenken plagen Ackermann auch, daß die 4331 als alleinstehende Maschine nicht die Leistung bringen könnte, die er für seine Dialoganwendungen brauche: "Man hört Gerüchte, daß IBM den Dialogteil von DOS/VSE zurückgezogen hat und ihn erst gegen Ende des Jahres in der Release 2-Version bringen soll." Überdies, so klagt der IBM-Kritiker, sage IBM nicht, was die 4341 wirklich leiste, "und praktische Erfahrungen mit der Maschine bestehen noch nicht". Im Grunde genommen sei es bedauerlich, revoluzzert selbstkritisch der DV-Mann, "daß die Leute nicht alle ihre Orders zurückziehen und sagen, laßt uns erst mal wissen, was die Maschine kann und wann sie zu liefern ist". Und er schimpft: "Ich hab' die Nase voll."

Zufrieden ist indes Hans Slatosch, EDV-Leiter der Hartmann AG (Heidenheim/Brenz), der seit einigen Tagen eine 4331 neben einer 370/138 "echt im Einsatz" hat: "Wir haben unser Teilziel zunächst mal erreicht", freut sich Slatosch, "wir haben unsere Maschine - und sie läuft." Allerdings deutet Slatosch vorsichtig an, über die Leistungsfähigkeit der 4331 könne auch er "eigentlich noch gar nicht viel sagen". Die Anwendung die er auf der 1-Megabyte-Maschine fahre, werde zwar besser erledigt als auf der 138, "aber auf der 4331 läuft sie eben alleine". Bei der 138 gab es zwischen den Anwendergruppen ständig Rauferei um die Kapazität, und "dieses Thema ist erledigt, seitdem die 4331 im Einsatz ist". (Siehe auch Kolumne.)