Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.09.2006

Untergejubelte Paketbeförderung

Versucht ein Arbeitnehmer ein ihm gehörendes Paket so in den Sendungskreislauf seines Arbeitgebers einzuschleusen, dass der Arbeitgeber die Paketbeförderung von 2,50 Euro unwissentlich bezahlt, so rechtfertigt dies grundsätzlich ohne Weiteres die außerordentliche Kündigung des Arbeitnehmers. Jedoch kann die Interessensabwägung zu dem Ergebnis führen, dass die Kündigung überzogen und damit unwirksam ist. Dies ist dann der Fall, wenn der Arbeitnehmer bei seiner Firma bereits seit 15 Jahren beschäftigt ist und seiner Ehefrau sowie fünf minderjährigen Kindern zum Unterhalt verpflichtet ist und eine Wiederholungsgefahr ausscheidet. Landesarbeitsgericht Sachsen-Anhalt, Az.: 8 Sa 327/05 jlp