Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.06.1997 - 

E-Commerce steckt noch in den Kinderschuhen

Unternehmen erhoffen sich von Internet-Anbindung Image-Gewinn

Große nationale Unterschiede gibt es in Europa bezüglich der geschäftlichen Nutzung des Internet. Während in Großbritannien und Deutschland 70 beziehungsweise 74 Prozent der Unternehmen das Netz als Business-Tool verwenden, sehen es nur 55 Prozent der Franzosen als strategisches Werkzeug. Einen der Gründe für deren Zurückhaltung vermuten die Gallup-Forscher darin, daß das weitverbreitete proprietäre Minitel-System eine Alternative bietet. Gallup befragte im Auftrag des "Wall Street Journal Eu- rope" mit finanzieller Unterstützung der IBM insgesamt 603 Unternehmen in Deutschland, Frankreich und Großbritannien.

Finanzdienstleister am häufigsten im Web

In Frankreich setzen vor allem Unternehmen mit mehr als 5000 Beschäftigten auf das globale Netz (66 Prozent), von den Unternehmen mit weniger als 1000 Mitarbeitern nutzt es dagegen nur die Hälfte. Ein Verhältnis, das in Großbritannien genau umgekehrt ist. In Deutschland dagegen läßt sich bezüglich der Internet-Nutzung kein signifikanter Unterschied zwischen kleinen und großen Unternehmen (78 und 79 Prozent) feststellen. Allerdings sind die mittelgroßen Firmen mit 65 Prozent deutlich zurückhaltender.

Nach Branchen aufgegliedert, stehen die Finanzdienstleister bezüglich der Internet-Nutzung an der Spitze. Fast zwei Drittel verwenden das Internet bereits geschäftlich. Eher abwartend geben sich dagegen Einzelhändler, die Nahrungsmittelindustrie sowie der Freizeitsektor. Nach dem Mehrwert eines geschäftlichen Internet-Engagement befragt, gaben fast zwei Drittel der Unternehmen zu Protokoll, daß sie sich hiervon ein besseres Unternehmens-Image erhoffen.

Noch in den Kinderschuhen steckt in Deutschland und Frankreich der Direktverkauf via Internet. Nur 31 beziehungsweise 39 Prozent der Befragten nutzen diesen Kanal, während in Großbritannien immerhin schon 42 Prozent auf das Internet als Verkaufsinstrument setzen. Als Informationsquelle steht das Web dagegen bei fast allen Befragten hoch im Kurs: 85 Prozent suchen bereits elektronisch nach Informationen. Vor allem deutsche Unternehmen glauben, daß sich das Internet auf ihre Wettbewerbsfähigkeit positiv auswirkt: Fast 82 Prozent der deutschen Unternehmen versprechen sich günstige Impulse. Von den britischen Firmen glauben 69 Prozent und von den französischen nur etwas mehr als die Hälfte, daß die Internet-Anbindung ihnen solche Vorteile bringt.