Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.04.1999 - 

Unterscheidung nicht mehr nach Plattform

Unterscheidung nicht mehr nach Plattform Compaq und HP teilen HW-Divisionen neu auf

MÜNCHEN (CW) - HP und Compaq strukturieren ihre Abteilungen für Server und Workstations neu. Beide Unternehmen schaffen die Risc-Intel-Trennung ab und kaschieren somit die sich verlagernden Märkte. Für Kunden soll die Kommunikation mit den Herstellern einfacher werden.

Vor allem große Unternehmen sollen dank der neuen Geschäftsmodelle nur noch mit einer Abteilung in Verbindung treten müssen. Laut Klaus Höing, Pressereferent bei Hewlett-Packard, war die Risc-Intel-Teilung nicht mehr zeitgemäß. Der Aufstieg der Intel-Maschinen in diese oberste Leistungsklasse hätte für viele Unternehmen bedeutet, sowohl mit der "Enterprise Account Organization" (EAO) als auch der PC-Division kommunizieren zu müssen.

Etwas anders geht Compaq die Teilung an. Bislang unterschied das Unternehmen nach Consumer- und Enterprise-Systemen. Laut Herbert Wenk, Pressesprecher bei Compaq, wird das dem Markt nicht mehr gerecht. Die Umstrukturierung sieht eine vertikale Abgrenzung vor: Server-Systeme auf der einen, Client-Systeme (vom Handheld bis zur Alpha-Workstation) auf der anderen Seite.

Die Neuordnung bedeutet für die Unternehmen auch, daß Risc- und Intel-Umsätze nicht mehr in getrennten Abteilungen verbucht werden.