Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.08.1993

Unterstuetzung fuer DB2/6000 und Alpha AXP Uniface unterhaelt Kooperationen sowohl mit IBM als auch mit DEC

MUENCHEN (CW) - Der 4GL-Anbieter Uniface sucht die Kooperation mit den grossen Herstellern: Gemeinsam mit IBM arbeitet das in Amsterdam beheimatete Software-Unternehmen an einem Datenbanktreiber fuer DB2/6000; Digital Equipment gegenueber hat es sich zur Unterstuetzung der Alpha-AXP-Architektur verpflichtet.

Gegenstand des zwischen Uniface und IBM geschlossenen Vertrags ist die Anbindung des Entwicklungssystems "Uniface" an die AIX- basierte DB2-Version. Wie die Uniface Deutschland GmbH, Dreieich, mitteilt, ermoeglicht die in Arbeit befindliche Treibersoftware den transparenten Schreib- und Lesezugriff auf DB2/6000-Datenbanken, wobei sie alle DB2-Features einschliesslich Sicherheitsfunktionen, Fehlerbehebung, Datenintegritaet und Wiederanlaufverfahren unterstuetzt.

Ueber die "Distributed Database Connection Services/6000" (DDCS/6000) koennen mit Uniface entwickelte DOS-, Windows-, OS/2- und Unix-Anwendungen, so der Anbieter, auf alle Datenbanken zugreifen, die der IBM-eigenen Distributed Relational Database Architecture (DRDA) entsprechen. Darueber hinaus unterstuetze der Datenbanktreiber auch den Transaktions-Manager CICS/6000 sowie das Unix-Netzprotokoll TCP/IP. Wann mit einer Marktfreigabe zu rechnen ist, wollte die deutsche Uniface-Niederlassung bislang nicht verraten.

Ein Entwicklungs- und Marketing-Abkommen hat das Software- Unternehmen mit der Digital Equipment Corp. (DEC) geschlossen. Im Rahmen des von DEC initiierten "Complementary Software House Program" (CSH) wird es sein 4GL-Produkt auf OSF/1 und Open VMS fuer die 64-Bit-Rechner der Alpha-AXP-Architektur portieren.

Stellt sich die Frage, ob Uniface sein Entwicklungssystem auch fuer die Alpha-AXP- Implementierung von Windows NT nutzbar machen wird. Die Pressemitteilung verliert darueber kein Wort. Nach Angaben des Uniface-Vertriebspartners Cap Debis Standard-Software-Produkte, Aachen, behaelt sich das Software-Unternehmen eine Stellungnahme vor, bis Windows NT auf Alpha-AXP zur Verfuegung steht. Fuer Intel- basierte Systeme sei bereits eine Windows-NT-Ausfuehrung von "Uniface" verfuegbar.