Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.04.1988

Untreue Uccel-Leute kommen vor den Kadi

FAIRFAX/VIRGINIA (IDG) - Die CA-Tochter Uccel prozessiert gegen den amerikanischen Softwarehersteller Duquesne Systems Inc.: Zwei ehemalige Uccel-Mitarbeiter ließen vor ihrem Wechsel zu Duquesne angeblich noch einige vertrauliche Geschäftsunterlagen mitgehen. Beim Hinausschmuggeln der Dokumente soll der neue Arbeitgeber Schützenhilfe geleistet haben.

Duquesne steht unter dem Verdacht, die auf illegalem Wege erstandenen Informationen ausgeschlachtet zu haben, um dem Konkurrenten Uccel Kunden abzujagen. Die Dokumente wurden vor kurzem von den lokalen Behörden in der Duquesne-Geschäftsstelle in Vienna/Virginia beschlagnahmt.

Jetzt bittet Uccel zur Kasse: Die CA-Tochter fordert einen Schadensersatz in Höhe der entstandenen Umsatzeinbußen. Darüber hinaus soll Duquesne ein Zwangsgeld von mindestens fünf Millionen Dollar in die Uccel-Kasse berappen.

Die zwei abtrünnigen Mitarbeiter will Uccel mit einem Quasi-Berufsverbot bestraft sehen: Zwei Jahre lang sollen die beiden nicht mehr in den Bereichen tätig sein, in denen sie während ihrer Zeit bei der CA-Tochter gearbeitet haben.