Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.04.2009

UPDATE: 3M senkt nach Gewinneinbruch Prognosen für 2009

(NEU: Aussagen CEO, Spartenergebnisse)

(NEU: Aussagen CEO, Spartenergebnisse)

Von Kerry E. Grace

DOW JONES NEWSWIRES

ST. PAUL (Dow Jones)--Der US-Technologiekonzern 3M hat im ersten Quartal 2009 unter der Wirtschaftskrise gelitten und seine Prognosen für das Gesamtjahr gesenkt. Im Auftaktquartal sank der Umsatz um 21,3% auf 5,1 Mrd USD und der Nettogewinn auf 0,518 (Vj 1,0) Mrd USD, wie der Konzern am Freitag mitteilte. Daraus ergab sich ein Gewinn je Aktie von 0,74 USD nach 1,38 USD im Vorjahresquartal.

Ohne Sonderposten sank der Gewinn binnen Jahresfrist um 41% auf 0,81 USD je Aktie, teilte 3M weiter mit. Chairman und CEO George W. Buckley sagte, das Unternehmen habe unter dem weiteren Abbau von Lagerbeständen in der Industrie gelitten.

Bei Vorlage der Quartalszahlen reduzierte das Unternehmen aus St. Paul außerdem seine Prognosen für 2009. 3M erwartet nun einen organischen Umsatzrückgang von 11% bis 15%. Bisher hatte der Technologiekonzern hier mit einem Minus von 5% bis 9% gerechnet.

Das Unternehmen sieht den Gewinn je Aktie nun bei 3,90 USD bis 4,30 USD. Bisher lag die prognostizierte Bandbreite für den Gewinn bei 4,30 USD bis 4,70 USD. Sämtliche Prognosen sind Zahlen ohne Sonderposten.

Der Geschäftsverlauf im April sei ähnlich dem im März, sagte Buckley auf einer Telefonkonferenz mit Investoren. Er erwarte, dass die Rezession Ende des zweiten oder Anfang des dritten Quartals ihren Tiefpunkt erreichen werde. Mit einer größere Erholung in den Endkundenmärkten sei erst im dritten oder möglicherweise vierten Quartal zu rechnen, sagte der CEO.

3M habe im ersten Quartal ihre Kosten deutlich reduziert, sagte Buckley. In diesem Monat hatte der Technologiekonzern 3.600 Beschäftigten Angebote zur Frühverrentung gemacht. Dies entspricht rund 11% der in den USA bei 3M Beschäftigten. Ende vergangenen Monats hatte 3M bereits bekanntgegeben, dass es im ersten Quartal 1.200 Arbeitsplätze abgebaut habe, die meisten davon außerhalb der USA.

Investoren hatten mit Spannung die Zahlen für die Gesundheitsparte erwartet, in der Hoffnung, diese könne die Rezession einigermaßen unbeschadet überstehen. Der Umsatz der Sparte, die rund 30% zum operativen Gewinn von 3M beiträgt, fiel aufgrund von Wechselkurseffekten um 7,7%. Der Gewinn sank um 4,7%.

Keine der sechs Unternehmenssparten wurde von dem Umsatzrückgang verschont. Am stärksten traf es wiederum die Display- und Grafiksparte, deren Umsatz um 30% abstürzte.

Webseite: http://www.3m.com -Von Kerry E. Grace, Dow Jones Newswires und Joe Barrett, The Wall Street Journal, +49 (0) 69 29725-104, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/ncs/ Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.