Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.05.2008

UPDATE: A380-Auslieferungen könnten sich erneut verzögern

(NEU: Aussagen von Airbus, Lufthansa, Emirates und Ethihad)

(NEU: Aussagen von Airbus, Lufthansa, Emirates und Ethihad)

DUBAI (Dow Jones)--Der Auslieferungszeitplan für das neue Großraumflugzeug A380 des europäischen Flugzeugherstellers Airbus steht erneut im Fokus des Interesses. Seit Tagen wird bereits über weitere Verzögerungen spekuliert. Am Dienstag berichteten dann die Fluggesellschaften Emirates Airline und Etihad Airways, dass sie von der EADS-Tochter in einem Breif über mögliche Verzögerungen in Kenntnis gesetzt worden seien.

Airbus bestätigte, Briefe an große A380-Kunden verschickt zu haben. Es seien darin aber keine Hinweise auf präzise Lieferverzögerungen enthalten, sagte ein Unternehmenssprecher.

Airbus-CEO Tom Enders hatte in der vergangenen Woche erneut auf die Herausforderung dieses Projektes hingewiesen und gesagt, dass die Erfüllung des Auslieferungsplanes großer Anstrengungen bedürfe. Gegenwärtig befindet sich das Projekt nach Angaben von Airbus in einer entscheidenden Phase. Es erfolge gerade der Übergang von der Handfertigung zur industriellen Fertigung.

Aus diesem Grund werde auch das gesamte A380-Programm einer umfangreichen Prüfung unterzogen, bekräftigte Airbus am Dienstag zuvor gemachte Angaben. Diese Überprüfung sei aber in diesem Produktionsstadium ein ganz normaler Vorgang. In diesem Zusammenhang werde auch ermittelt, welche Schritte notwendig seien, um den geplanten Auslieferungsplan zu erfüllen.

Das Ergebnis dieser Prüfung liege noch nicht vor, sagte ein Sprecher. Aus diesem Grund könnte die Frage nach möglichen Auswirkungen auf den Lieferplan nicht beantwortet werden.

Emirates Airline und Etihad scheinen den Brief anders zu interpretieren. Emirates-President Tim Clarke sagte zu Dow Jones Newswires, er sei zuversichtlich, dass die für 2008 bestellten Maschinen pünktlich ausgeliefert würden. Von April 2009 an könnten sich die geplanten Auslieferungen aber hinausschieben.

"Wir erwarten die Auslieferung von acht bis zehn Maschinen im kommenden Geschäftsjahr", sagte er. Eine Verspätung würde die Airline ernsthaft treffen und die Wachstumspläne durcheinander bringen. Emirates ist der größte A380-Kunde von Airbus. Die Airline hat 58 Maschinen geordert.

Die staatliche Fluggesellschaft Etihad Airways aus Abu Dhabi hat eigenen Angaben zufolge ebenfalls einen Brief von Airbus mit der Mitteilung über mögliche Verzögerungen erhalten. Die Airline hat 4 A380 zur Lieferung bis 2013 bestellt.

Die Deutsche Lufthansa machte indes keine Angaben darüber, ob sie einen Brief von Airbus bekommen hat. Sie hat 15 Maschinen bestellt, die erste davon soll im Sommer 2009 ausgeliefert werden. Von diesem Zeitplan werde auch weiterhin ausgegangen, sagte eine Sprecherin.

Webseiten: http://www.airbus.com http://www.emirates.com DJG/DJN/ncs/kib/phf/nas

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.