Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.07.2008

UPDATE: ABB steigert Gewinn im 2Q deutlich und erhöht Prognose

(NEU: Weitere Details, Aktienkurs)

Von Martin Gelnar DOW JONES NEWSWIRES

ZÜRICH (Dow Jones)--Der schweizerische Technologiekonzern ABB hat im zweiten Quartal von einer starken Nachfrage profitiert und das Nettoergebnis um mehr als ein Drittel gesteigert. Ebenfalls deutlich besser entwickelten sich Umsatz und Auftragseingang. Marktbeobachter bewerteten den Quartalsausweis positiv und verwiesen auch auf die erhöhte Prognose für den Bereich Automationstechnik.

Der Züricher Konzern steigerte sein Nettoergebnis in den drei Monaten um 34% auf 975 Mio USD. Ebenfalls deutlich stark, aber etwas schwächer nahmen die Erlöse mit 27% auf 9 Mrd USD zu. Das EBIT gab der schweizerische Technologiekonzern aus Zürich mit 1,4 Mrd USD, ein Plus von 42%. Die EBIT-Marge verbesserte sich in den drei Monaten auf 16,1% von 14,4% im Vorjahreszeitraum.

Analysten hatten im Mittel mit einem Umsatz von 8,78 Mrd USD gerechnet und mit einem Nettoergebnis von 1,02 Mrd USD.

ABB konnte in allen Sparten höhere Auftragseingänge erzielen. Insgesamt kletterten die Bestellungen um 31% auf 11,3 Mrd USD, was der bisher höchste Wert in einem Quartal sei, teilte ABB weiter mit. Angetrieben wurde die bessere Entwicklung von den Schwellenländern. Die Aufträge aus diesen Regionen lagen erstmals über denen der entwickelten Volkswirtschaften.

ABB-CEO Michel Demaré zeigte sich zufrieden mit den Geschäftszahlen. Der Konzern habe im zweiten Quartal nach wie vor von der starken Nachfrage auf den Weltmärkten profitiert. Die starke Marktstellung in den Wachstumsländern und in den reiferen Märkten habe dem Züricher Konzern dabei geholfen.

Für den Bereich Energietechnik bekräftigte der Konzern seine bisherige Prognose eines Gewinnwachstums 2008 von 15% bis 20%. Optimistischer als bisher ist ABB dagegen in der Automationstechnik. Hier rechnet das Unternehmen nun mit einem Plus von deutlich über 10%. Mitte April hatte ABB hier nur ein Plus von etwa 10% veranschlagt.

Analysten reagierten erfreut auf dien Quartalsbericht. "Investoren waren über mögliche Anzeichen eines schwächeren Geschäfts, besonders in den USA und über einen möglichen Margendruck besorgt", sagte Vontobel-Analyst Panagiotis Spiliopoulos. Vor dem Hintergrund der kürzlich mitgeteilten Gewinnwarnung der Wettbewerber Rockwell Automation Inc und der geringeren Ergebnisprognose von Eaton Corp seien die Zahlen und der Ausblick besonders positiv zu werten.

Trotz zufriedener Einschätzungen von Marktteilnehmern verlor die Aktie von ABB an der Börse in Zürich deutlich an Wert. Im Mittagshandel verbilligt sich das Papier um 4,6% auf 28,82 CHF. Händler begründen den Abschlag mit Gewinnmitnahmen, nachdem die Aktie in den Tagen vor dem Quartalsausweis zugelegt hatte.

Webseite: http://www.abb.com - Von Martin Gelnar, Dow Jones Newswires, ++49 (0) 69 297 25 108, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/kla/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.