Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.01.2009

UPDATE: Airbus erwartet 2009 Orderrückgang

(NEU: Weitere Details)

Von David Pearson

DOW JONES NEWSWIRES

TOULOUSE (Dow Jones)--Die EADS-Tochter Airbus rechnet angesichts der Konjunkturschwäche und der erschwerten Finanzierungsbedingungen für die Flugbranche mit einem Rückgang des Auftragseingangs im laufenden Jahr. Wie der Flugzeugbauer am Donnerstag weiter mitteilte, wurde 2008 die Rekordzahl von 483 (453) Flugzeugen ausgeliefert.

Wie Chief Executive Tom Enders weiter sagte, stiegen die Lieferungen gegenüber dem Vorjahr um 6,6%. Damit habe Airbus die eigenen Erwartungen übertroffen. Wegen der Abkühlung der Märkte sei für 2009 jedoch kein weiterer Orderanstieg zu erwarten. Er wäre zufrieden, sollte im laufenden Jahr das Niveau von 2008 gehalten werden.

Nach Angaben von Enders war Airbus 2008 profitabel. Die Gewinnmargen hätten über den eigenen Erwartungen gelegen, fügte er hinzu. Airbus und EADS wollen ihre Bilanzen im März veröffentlichen.

Den Angaben zufolge verbuchte Airbus 2008 netto 777 Neuaufträge im Wert von insgesamt 100 Mrd USD. Ein Jahr zuvor waren es noch 1.341 Aufträge im Volumen von 157,1 Mrd USD gewesen. In den Zahlen vom Vorjahr sind 123 Stornierungen nicht enthalten, davon stammten 65 von einer US-Fluggesellschaft, die Insolvenz anmelden musste.

Er gehe davon aus, dass die Auslieferungen die Zahl der Aufträge 2009 übersteigen werde, sagte der CEO weiter. Eine genaue Schätzung für die erwarteten Aufträge 2009 sei wegen der unsicheren konjunkturellen Lage nicht möglich. Verkaufschef John Leahy sagte, dass die Neubestellungen bei Airbus 2009 zwischen 300 bis 400 liegen dürften.

Das Programm für den A380 Superjumbo bereite nach wie vor Schwierigkeiten. Für das laufende Jahr sollen nur noch 18 der weltweit größten Passagiermaschinen ausgeliefert werden. Zwei Maschinen gehen an die auf der La Reumion ansässige Fluglinie Air Austral. Zuletzt sollten 21 Maschinen ausgeliefert werden, das ursprüngliche Ziel hatte auf 24 Jumbos gelautet. Für den A380 erwartet Airbus im laufenden Jahr 10 neue Aufträge. Im Jahr zuvor war der Typ neun Mal neu geordert worden.

Für den Airbus Militärtransporter A400M hofft Enders auf den Erstflug im Jahr 2009. "Wir wollen das Programm fortführen", sagte der CEO mit Blick auf die Technikprobleme und Verzögerungen des Programms. Die Konzernmutter EADS hat bereits 1,75 Mrd EUR Rückstellungen gebildet, um möglicherweise entstehende Zusatzkosten abzudecken.

Die Ziele des Sparprogramms "Power8" wurden den Angaben zufolge 2008 zum zweiten Mal in Folge übertroffen. Das Programm habe Kosteneinsparungen von rund 1,3 Mrd EUR gebracht. Damit sei das Ziel für 2010 bereits mehr als zur Hälfte erfüllt. Das Folgeprogramm "Power8+" soll zu weiteren Einsparungen von rund 650 Mio EUR bis 2012 führen.

Webseite: http://www.airbus.com - Von David Pearson, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 102, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/pal/kla Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.