Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.03.2008

UPDATE: Aixtron will 2008 weiter wachsen

(NEU: Aussagen des Managements, Markteinschätzung, Aktienkurs)

(NEU: Aussagen des Managements, Markteinschätzung, Aktienkurs)

Von Dorothee Tschampa

DOW JONES NEWSWIRES

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Aixtron AG hat im abgelaufenen Geschäftsjahr ihre eigene Prognose bei Umsatz und EBIT erfüllt und für das laufende Jahr weiteres Wachstum in Aussicht gestellt. In der Bilanz 2007 des Herstellers von Anlagen für die Halbleiterindustrie gibt es nach Einschätzung eines Frankfurter Aktienhändlers vom Donnerstagmorgen auf den ersten Blick "kein Haar in der Suppe".

Diese Bemerkung aufgreifend sagte Aixtron-Vorstandsvorsitzender Paul Hyland während der Bilanzpräsentation in Frankfurt, das einzige Haar in der Suppe sei die Schwäche der US-Währung. Deshalb zeigte sich der Manager sehr zufrieden, die Ziele im vergangenen Jahr erreicht zu haben. Schließlich werden rund 80% des Umsatzes in der US-Währung erwirtschaftet, während nur 25% der Kosten in Dollar anfallen.

Das Aachener TecDAX-Unternehmen verbuchte für 2007 einen Umsatz von 214,8 (Vorjahr: 171,7) Mio EUR. Das EBIT stieg auf 20,6 (5,7) Mio EUR und die EBIT-Marge damit auf 10% von 3%. Von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten im Mittel einen Umsatz von 215,3 Mio EUR erwartet und das EBIT bei 20,9 Mio EUR gesehen. Das Unternehmen selbst hatte 215 Mio EUR Umsatz sowie 20 Mio EUR EBIT in Aussicht gestellt. Netto verdiente das Unternehmen 17,3 (5,9) Mio EUR.

Sowohl ein Händler als auch der Vorstandsvorsitzende Hyland schätzten die Zahlen damit als "in line" ein. Auch die Analysten der WestLB bewerteten das Jahresergebnis als erwartungsgemäß. Die Aixtron-Aktie gewinnt bis gegen 13.21 Uhr 10,5% auf 8,66 EUR und ist damit stärkster Wert in einem sehr schwachen TecDAX.

Erstmals seit 2002 will Aixtron wieder eine Dividende zahlen. Das Management schlägt für das abgelaufene Jahr 0,07 EUR je Anteilsschein vor. Die Größenordnung wird von einem Händler als "unerwartet" hoch und damit positiv eingeschätzt.

Für das neue Geschäftsjahr plant Aixtron mit einem Umsatz von 270 Mio bis 300 Mio EUR sowie einer EBIT-Marge von 10% bis 12%. Finanzvorstand Wolfgang Breme nannte die Angabe einer Umsatzspanne deshalb als notwendig, weil verlässliche Voraussagen in der Branche immer nur für sechs Monate im voraus gemacht werden könnten. Die Dollar-Schwäche sei im Ausblick für 2008 eingepreist.

Breme sieht Aixtron gegen den Dollar-Verfall zumindest für das erste Halbjahr 2008 gut abgesichert. Für die Zeit danach hoffe man auf eine Stabilisierung der US-Währung. Das Unternehmen habe bei den eigenen Berechnungen den aktuellen Dollarkurs zugrunde gelegt.

Mit einem Auftragsbestand von 132,0 Mio EUR per Ende 2007 seien bereits rund 44% der Umsatzprognose für 2008 abgedeckt. Die Auslieferung der Bestellungen reichen voraussichtlich bis ins dritte Quartal. Mit dem Auftragseingang seit Jahresbeginn zeigte sich Hyland "sehr zufrieden". "Wir sehen gegenüber dem Vorquartal keinen bemerkenswerten Rückgang".

Für das Schlussquartal 2007 hatte Aixtron einen Auftragseingang von 86,9 Mio EUR gemeldet, eine weitere Verbesserung gegenüber dem "bereits sehr guten dritten Quartal".

Innerhalb der nächsten zwei Quartale hält die Aixtron-Führung einen Rückgang bei den Bestellungen für wahrscheinlich. Auf Umsatz und Ergebnis im laufenden Jahr werde das aber keinen Einfluss haben. Bereits jetzt entwickeln sich die beiden Geschäftsfelder Anlagen für die LED-Herstellung und Anlagen für die Speicherchipproduktion unterschiedlich.

So schwächt sich das Geschäft mit Speicherchipproduzenten ab - im vergangenen Jahr um 9%. Hier entstehen rund 19% des Aixtron-Gesamtumsatzes. Auch 2008 erwarte er ein "sehr hartes Jahr" für die Speicherchip-Branche, sagte Hyland. 2009 sei dann aber wieder mit neuen Umsatzmöglichkeiten zu rechnen.

Der Umsatz mit Anlagen für LED-Hersteller, der 68% des Gesamtumsatzes ausmacht, stieg dagegen im vergangenen Jahr um die Hälfte. Hier erwarte Aixtron weitere Wachstumsimpulse. Entscheidend sei, wie schnell sich LED-Anwendungen im Massenmarkt durchsetzten. Eingesetzt werden Leuchtdioden in Flachbildschirmen, aber auch in Automobilen.

Webseite: http://www.aixtron.com/ -Von Dorothee Tschampa, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 103; dorothee.tschampa@dowjones.com DJG/dct/rio

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.