Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.01.2009

UPDATE: Alstom steigert im 3. Quartal Umsatz

20.01.2009

(NEU: Details, Analysteneinschätzung, Aktienkurs.)

Von Adam Mitchell DOW JONES NEWSWIRES

PARIS (Dow Jones)--Der französische Kraftwerks- und Eisenbahnbauer Alstom hat im dritten Quartal seinen Umsatz gesteigert, die Konsenserwartungen der Analysten aber verfehlt. Wie das in Paris ansässige Unternehmen am Dienstag mitteilte, kletterten die Erlöse auf 4,56 Mrd EUR nach 4,11 Mrd EUR im Vorjahreszeitraum. Von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten im Mittel mit Erlösen von 4,81 Mrd EUR gerechnet.

Beim Auftragseingang verzeichnete das Pariser Unternehmen zwar einen Rückgang um 13% auf 6,12 Mrd EUR, lag damit aber über den Erwartungen der Analysten. Diese hatten im Konsens mit Aufträgen im Wert von 5,64 Mrd EUR erwartet. Das Unternehmen selbst bezeichnete das Auftragsvolumen als "sehr zufriendenstellend".

Der langfristige Ausblick sei weiterhin positiv, teilte das Pariser Unternehmen mit und bestätigte seine mittelfristige Prognose. Alstom rechnet wie bisher mit einer operativen Marge bis März 2010 von rund 9%.

In der kurzen Frist dürfte sich nach Aussage von Alstom-Chairman und -CEO Patrick Kron die Nachfrage in den Segmenten "Transport" und "Power Service" positiv entwickeln. Der Bereich "Power Systems" könnte hingegen durch Projektverschiebungen belastet werden, sagte Kron mit Blick auf die Finanz- und Wirtschaftskrise.

Die Erwartungen der Analysten von Cheuvreux hat insbesondere der Auftragseingang übertroffen. Cheuvreux erwartet aber, dass die Geschäfte des Unternehmens in der Zukunft deutlich schlechter laufen und die Ertragslage schwächer wird. Ähnlich bewerten auch die Dexia-Analysten die Situation: Alstom habe im dritten Quartal zwar "sehr anständige" Auftragseingänge verzeichnet, es sei aber zu befürchten, dass der Ordereingang nun zurückgehe. Weil das Unternehmen über eine starke Bilanz, attraktive Endmärkte und einen beeindruckenden Auftragsbestand verfüge, behielten die Dexia-Analysten die Empfehlung "Neutral" aber bei.

Am Markt scheint sich die Freude über die aktuell gute Auftragslage durchzusetzen: Die Alstom-Aktie gewinnt an der Pariser Börse bis gegen 12.05 Uhr 6,4% auf 367,44 EUR.

Webseite: http://www.alstom.com -Von Adam Mitchell, Dow Jones Newswires, +49 - (0)69 297 25 111; unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/ncs/cbr Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.