Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

UPDATE: Alstom verfehlt Marktprognose bei Umsatz und Aufträgen

19.01.2010
(NEU: Weitere Details, Aktienkurs)

(NEU: Weitere Details, Aktienkurs)

Von Adam Mitchell DOW JONES NEWSWIRES

PARIS (Dow Jones)--Der Industriekonzern Alstom hat im dritten Quartal zwar von seinem Auftragsbestand profitiert und den Umsatz leicht gesteigert, die Markterwartungen aber verfehlt. Für das Geschäftsjahr 2009/10 per Ende März sieht sich der Konzern aus Paris unterdessen nach wir vor auf Kurs: Angetrieben vom Power Sector soll die operative Marge bei rund 9% liegen. Für den weiteren Geschäftsverlauf sind die Franzosen weiter vorsichtig. Im Geschäftsjahr 2010/11 könnten die Erlöse rückläufig sein.

In den drei Monaten bis Ende Dezember kletterten die Erlöse um 3% auf 4,69 Mrd EUR nach 4,56 Mrd EUR im Vorjahreszeitraum. Deutlich schlechter lief es bei den Auftragseingängen. Mit 4,22 Mrd EUR lagen diese 31% unter dem Vorjahreswert von 6,12 Mrd EUR. Gegenüber dem zweiten Quartal, als lediglich 2,37 Mrd EUR an Aufträgen eingingen, lief es in den drei Monaten von Oktober bis Dezember wiederum deutlich besser.

Analysten hatten aber mit besseren Erlös- und Auftragszahlen für das Quartal gerechnet. Von Dow Jones Newswires befragte Branchenkenner hatten im Mittel mit Umsätzen von 4,83 Mrd EUR und Aufträgen von 4,62 Mrd EUR gerechnet. Am Aktienmarkt werden die vorgelegten Zahlen mit Kursabschlägen bei der Alstom-Aktie quittiert: Das Papier verliert im Mittagshandel an der Börse in Paris rund 5% auf 51,55 EUR.

Das Management äußerte sich am Dienstag weitgehend vorsichtig über den weiteren Geschäftsverlauf. Die Talsohle sei bei den Aufträgen während des zweiten Quartals erreicht worden, und das dritte Quartal sei besser gelaufen, sagte Alstom-CEO Patrick Kron.

Für das laufende Geschäftsjahr 2009/10 geht der Konzern nach wie vor davon aus, dass die operative Marge bei rund 9% liegen wird. Dabei will Alstom im Power Sector eine Marge zwischen 10% und 11% erreichen und im Transport Sector 7% bis 8%. Insgesamt werde das vierte Quartal für Power Services besser laufen als das Vorquartal, so Kron. Der CEO geht davon aus, dass die Aufträge im zweiten Halbjahr über denen des ersten Semesters liegen.

Priorität habe für die Franzosen nach wie vor organisches Wachstum. Zukäufe könnten aber erwogen werden.

Webseite: www.alstom.com - Von Adam Mitchell, Dow Jones Newswires; (0)69 29725 102, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/kla/bam Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.