Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.04.2010

UPDATE: AMD macht dank starker Umsätze erneut Gewinn

(NEU: weitere Details, Ausblick) Von Jerry A. DiColo und Kathy Shwiff DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: weitere Details, Ausblick) Von Jerry A. DiColo und Kathy Shwiff DOW JONES NEWSWIRES

NEW YORK (Dow Jones)--Deutlich höhere Umsätze mit Speicherchips haben der Advanded Micro Devices Inc (AMD) im Auftaktquartal 2010 erneut zu schwarzen Zahlen verholfen. Angetrieben von einer starken Nachfrage nach Computern und Servern konnte der Chiphersteller wie vor Tagen sein ärgster Wettbewerber Intel die Markterwartungen übertreffen. Für das zweite Quartal rechnet AMD mit unveränderten oder etwas niedrigeren Erlösen.

Starke Produkte und ein stabiles Geschäft hätten zu einem Rekordumsatz im ersten Quartal geführt, erklärte AMD-CEO Dirk Meyer am Donnerstag nach Handelsschluss in den USA. Das Unternehmen aus Sunnyvale steigerte seine Erlöse um 34% auf 1,57 Mrd USD. Das ist der höchste Wert, den AMD jemals in einem Quartal erzielt hat, aber ein geringeres Wachstum als bei Intel. Analysten hatten mit 1,54 Mrd USD gerechnet.

Mit einem Nettoergebnis von 257 Mio USD oder 0,35 USD je Aktie gelang AMD das zweite Quartal in Folge eine Rückkehr in die schwarzen Zahlen. Im Vorjahresquartal hatte der Konzern noch einen Verlust von 416 Mio USD verzeichnet. AMD hatte per Ende Dezember nach drei Jahren in der Verlustzone den ersten Quartalsgewinn ausgewiesen.

Von Thomson Reuters befragte Analysten hatten im Mittel für das Auftaktquartal mit einem Verlust von 0,03 USD gerechnet. Allerdings ist unklar, ob dabei berücksichtigt ist, dass AMD seine Produktion inzwischen ausgegliedert hat. Vor Sonderposten liegt der Gewinn bei 0,09 USD je Anteilsschein.

AMD hat bei der Entkonsolidierung von GlobalFoundries einen einmaligen Buchgewinn von 325 Mio USD erzielt. Der US-Konzern hatte seine Chipproduktion im März 2009 abgespalten und in GlobalFoundries eingebracht. AMD hält 30% an dem Joint Venture. Mehrheitlich wird es von Investoren aus Abu Dhabi kontrolliert.

Für das nun laufende zweite Quartal rechnet AMD wegen saisonaler Effekte mit einer Geschäftsberuhigung. Die Umsätze dürften sich gegenüber dem Vorquartal etwa unverändert entwickeln oder um 5% sinken.

Die Aktie von AMD drehte im nachbörslichen US-Handel nach anfänglichen Gewinnen deutlich ins Minus. Sie notierte zuletzt mit einem Abschlag von 5% bei 9,65 USD.

Webseite: www.amd.com -Von Jerry A. DiColo und Kathy Shwiff, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 104, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/kla/rio Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.