Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


18.01.2008

UPDATE: AMD verzeichnet geringeren op Verlust als erwartet

(NEU: Details, Hintergrund, Aktienkurs)

(NEU: Details, Hintergrund, Aktienkurs)

Von Riva Richmond DOW JONES NEWSWIRES

NEW YORK (Dow Jones)--Nach einem schwierigen Geschäftsjahr lassen die Viertquartalszahlen der Advanced Micro Devices Inc (AMD) hoffen, dass der Chiphersteller bald wieder schwarze Zahlen schreibt. AMD berichtete am Donnerstag nach US-Börsenschluss ein Ergebnis, das vom harten Wettbewerb mit der Intel Corp, Produktionsverzögerungen bei den Mikroprozessoren und der Akquisition des Graphikchipherstellers ATI Technologies belastet war.

"Operativ haben wir uns der Gewinnschwelle genähert", sagte Hector Ruiz, der Chief Executive Officer von AMD, am Donnerstagabend bei einer Telefonkonferenz mit Analysten. "Wir sind über den erzielten Fortschritt sehr erfreut."

Der operative Verlust lag im vierten Quartal bei 0,17 USD je Aktie und damit erheblich besser als von den Analysten mit 0,36 USD vorhergesagt. AMD setzte im vierten Quartal 1,77 Mrd USD um, genau so viel wie im Vorjahr. Die Konsensprognose für den Umsatz hatte an Wall Street bei 1,79 Mrd USD gelegen. Den Nettoverlust weitete AMD auf 1,77 Mrd (576 Mio) USD aus. Grund dafür waren Kosten in Höhe von 1,61 Mrd USD im Zusammenhang mit einer im Jahr 2006 getätigten Akquisition. Nachbörslich legte die AMD-Aktie um 5,2% auf 6,69 USD zu.

Der Chief Financial Officer des Unternehmens, Robert J. Rivet, sagte, das Mikropozessoren-Geschäft habe dank neuer Produkte, Kostensparmaßnahmen und der Ausweitung der Bruttomargen mit einem Gewinn von 21 Mio USD schwarze Zahlen geschrieben.

Die Unterhaltungselektroniksparte erzielte einen Gewinn von 12 Mio USD. Das Graphikchip-Geschäft verzeichnete dagegen einen Verlust von 12 Mio USD.

Die AMD-Manager hatten vergangenen Monat versprochen, ihr Unternehmen werde 2008 wieder profitabel arbeiten, und die Produktionsprobleme würden sich nicht wiederholen. Bei Vorlage der Zahlen bekräftigten sie nun, sie seien auf dem besten Wege, diese Versprechen einzuhalten.

AMD bezeichnete das Geschäftsumfeld im vierten Quartal als "gesund". Bislang gehe es im ersten Quartal normal voran, die Verantwortlichen sagten jedoch, sie würden ständig nach Anzeichen für eine potentielle Wirtschaftsflaute Ausschau halten. Der starke Absatz von Laptops und PC werde sich wohl fortsetzen und vermutlich für ein starkes Jahr 2008 sorgen.

Das Unternehmen prognostizierte ein normales erstes Quartal mit einem Rückgang des Ergebnisses zwischen 5% und 10% im Vergleich zum traditionell starken vierten Quartal. Ruiz sagte, AMD fühle keinen großen Preisdruck.

Dagegen soll das operative Ergebnis im ersten Quartal um 5% gegenüber dem Vorquartal steigen. Die akquisitionsbezogenen Kosten sollen sich im gegenwärtigen Quartal auf 55 Mio USD belaufen.

Webseite: http://www.amd.com -Von Riva Richmond, Dow Jones Newswires, ++49 (0) 69 297 25 108, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/pia/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.