Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.07.2009

UPDATE: AT&T verbucht in 2Q Gewinnrückgang wegen Festnetzsparte

(NEU: Einzelheiten, Aktienkurs)

(NEU: Einzelheiten, Aktienkurs)

SAN ANTONIO (Dow Jones)--Der US-Telekommunikationskonzern AT&T hat im zweiten Quartal 2009 wegen seines rückläufigen Festnetz-Geschäfts 15% weniger Gewinn als im Vorjahresquartal gemacht. Besser lief das Geschäft mit dem Mobilfunk, wo AT&T die Kundenzahl steigern konnte, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Der Aktienmarkt reagierte positiv auf die Zweitquartalszahlen. Um 17.53 Uhr (MESZ) notierte die Aktie an der New Yorker Börse bei 25,88 USD und damit 4,2% über Vortagsschlusskurs.

Im Mobilfunk konnte der Konzern netto 1,4 Mio Kunden hinzugewinnen und damit die Erwartungen der Wall Street übertreffen. 2,4 Mio Verträge für Kunden von Apples iPhone wurden laut AT&T im zweiten Quartal abgeschlossen. Der Telefonkonzern vertreibt das iPhone von Apple als Exklusivpartner in den USA, muss den Verkauf der Geräte aber auch stark subventionieren. Dadurch werden die kurzfristigen Gewinne belastet.

Die Hoffnungen liegen hierbei auf langfristigen Gewinnen, da iPhone-Nutzer seltener als Nutzer anderer Handys ihre Verträge kündigen und zudem höhere Monatsrechnungen haben. Durch die steigende Zahl an iPhone-Nutzern unter den AT&T-Kunden stieg die durchschnittliche Monatsrechnung erstmals über 60 USD, sie lag bei 60,21 USD.

Das Betriebsergebnis im Mobilfunkgeschäft stieg entsprechend um 2,8% auf 3,15 Mrd USD, wobei die operative Marge auf 23,8% von 25,5% sank. Im Festnetzbereich verbuchte AT&T hingegen einen deutlichen Rückgang beim Betriebsergebnis um 36,1% auf 2 Mrd USD. Allerdings stabilisiere sich der Rückgang im Festnetzgeschäft allmählich, sagte AT&T-Finanzvorstand Rick Lindner am Donnerstag in einer Telefonkonferenz.

Das Nettoergebnis des Telekomkonzerns sank auf 3,2 Mrd USD von 3,8 Mrd USD im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis je Aktie betrug 0,54 (Vorjahr 0,63) USD. Damit lag es leicht über Vorquartal (0,53 USD). Von MarketWatch befragte Analysten hatten im Mittel mit einem Ergebnis je Aktie von 0,51 USD gerechnet. Die Einnahmen erreichten 30,7 Mrd USD und lagen damit leicht unter dem Wert des Vorjahres von 30,9 Mrd USD.

Webseite: www.att.com -Von Jeffry Bartash, Roger Cheng und Matthias Karpstein, Dow Jones Newswires, +49 29725-106, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/mak/cbr Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.