Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.12.2007

UPDATE: Bahnzulieferer Vossloh erhöht Dividende und Planziele

(NEU: Analystenstimmen, Aktienkurs) Von Stefan Paul Mechnig Dow Jones Newswires

(NEU: Analystenstimmen, Aktienkurs) Von Stefan Paul Mechnig Dow Jones Newswires

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Der Bahnzulieferer Vossloh AG hat seine Planung für das nächste Jahr abermals angehoben und will auch 2009 bei Umsatz und Ergebnis wachsen. Für das zu Ende gehende Geschäftsjahr sollen die Aktionäre eine erheblich höhere Dividende erhalten. Der Vorstandsvorsitzende Werner Andree sagte am Freitag, dass er für 2008 eine weitere Zunahme der Ausschüttung erwarte.

Die Prognose für 2008 wurde bereits mehrfach in diesem Jahr nach oben korrigiert. Nun nahm der MDAX-Konzern aus Werdohl im Sauerland noch einmal eine besonders kräftige Revision vor. Den Umsatz sieht das Unternehmen jetzt bei etwa 1,34 Mrd EUR und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) bei etwa 142 Mio. Unter dem Strich soll ein Überschuss von 91 Mio anfallen. Umgeschlagen auf die Aktie entspricht das einem Gewinn von 6,15 EUR - das sind 35% mehr als für dieses Jahr erwartet.

Seine Zuversicht stützt Andree auch darauf, dass Vossloh von seinem Geschäftsfeld her weniger anfällig sei für konjunkturelle Schwankungen. "Sie treffen uns viel weniger als andere." Zum Wachstum sollen besonders Märkte außerhalb Europas beitragen wie China, Indien, Australien und die USA. Die Vereinigten Staaten steuern zudem anorganisches Wachstum bei, weil Vossloh dort dieses Jahr zwei Weichenhersteller übernommen hatte.

Der positive Geschäftsverlauf soll sich 2009 fortsetzen. So sollen Umsatz und Betriebsergebnis nochmals um etwa 5% zulegen. Der Konzernüberschuss und das Ergebnis je Aktie würden wegen einer leicht höheren Steuerquote wohl um rund 2% höher liegen. In diesem Jahr rechnet Vossloh mit einem Gewinn pro Aktie von 4,50 EUR, einem Nettoergebnis von rund 67 Mio. Der Umsatz wird auf ungefähr 1,2 Mrd EUR veranschlagt, das EBIT soll circa 118 Mio betragen.

Die Aktionäre sollen mit einer um 0,40 EUR höheren Dividende von 1,70 EUR an der Entwicklung partizipieren. Andree stellte auch für 2008 eine Zunahme in Aussicht. Üblicherweise schütte Vossloh ein Drittel des Überschusses aus, der kommendes Jahr ja erneut höher ausfallen soll.

Gleichzeitig bekräftigte der Manager seine Bereitschaft für weitere Zukäufe. Man suche gezielt nach neuen Produkten in den beiden Geschäftsbereichen - der Produktion von Weichen und Gleisbefestigungen und der Herstellung von Loks und Zügen. Im Fahrzeuggeschäft liege der Schwerpunkt bei den Komponenten, sagte Andree. "Bei Lokomotiven gehe ich nicht davon aus, dass wir uns verstärken."

In dieser Sparte sucht Vossloh seit einiger Zeit einen strategischen Partner. Man habe hier mehrere Interessenten. "Die Gespräche sind ausgesprochen viel versprechend", sagte Andree ohne Nennung von Namen.

Bei Analysten und an der Börse kamen Dividendenerhöhung und Ausblick gut an. So sprach die Deutsche Bank jetzt eine Kaufempfehlung für die Aktie aus. Der Kurs stieg in der Spitze um fast 9%. Am Nachmittag lag die Notierung um gut 8% im Plus bei 81 EUR.

Webseite: http://www.vossloh.de/ - Von Stefan Paul Mechnig, Dow Jones Newswires, ++ 49 (0) 211 - 13 87 213, TMT.de@dowjones.com DJG/stm/kla

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.