Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.08.2010

UPDATE: Bertelsmann hebt nach Gewinnsprung Jahresprognose an

(NEU: weitere Details, Aussagen CFO, Hintergrund)

(NEU: weitere Details, Aussagen CFO, Hintergrund)

Von Barbara Millner DOW JONES NEWSWIRES

GÜTERSLOH (Dow Jones)--Der Medienkonzern Bertelsmann hat im ersten Halbjahr 2010 von den wieder anziehenden Werbemärkten in Europa und den Kostensenkungsmaßnahmen des Vorjahres profitiert und schaut nun zuversichtlicher auf das Jahr 2010. Das Operating EBIT der fortgeführten Aktivitäten legte von Januar bis Juni kräftig auf 755 (Vorjahr: 497) Mio EUR zu, wie die Bertelsmann AG am Dienstag mittelte. Damit sei ein Rekordwert erreicht worden. Das Konzernergebnis verbesserte sich auf einen Gewinn von 246 Mio EUR nach einem Verlust von 333 Mio EUR im Vorjahr. Auf die Bertelsmann-Aktionäre entfallen 170 (-368) Mio EUR.

Vor diesem Hintergrund hob das Unternehmen aus Gütersloh, das in diesem Jahr sein 175-jähriges Firmenjubiläum begeht, die Prognose für das Gesamtjahr an. Statt einer stabilen Entwicklung beim Umsatz und Operating EBIT, wie zur Bilanzpressekonferenz im März prognostiziert, erwarte Bertelsmann nun jeweils Werte über Vorjahresniveau und eine Umsatzrendite von etwa 10%.

Auch unter dem Strich dürfte mehr verdient werden als bisher erwartet. Die Prognosespanne für das Konzernergebnis von bisher 400 Mio bis 500 Mio EUR wurde nach oben auf "mehr als 500 Mio EUR" ausgedehnt. Die Gesellschaft warnte aber zugleich, dass die Entwicklung auf den Werbemärkten im wichtigen vierten Quartal noch schwierig abzuschätzen sei.

Bertelsmann gab sich am Dienstag ähnlich zuversichtlich wie wenige Tage zuvor bereits ihre Tochter RTL sowie andere Sender und Werbeunternehmen. Die RTL Group SA hatte bei der Vorlage der Halbjahreszahlen für 2010 ein deutlich höheres Ergebnis in Aussicht gestellt und damit den wachsenden Optimismus in den TV- und Werbemärkten unterstrichen. Bertelsmann hält gut 91% an RTL.

Im Vorjahr hatte der Sender RTL dem Güterloher Unternehmen keine Freude bereitet, seinerzeit belasteten Abschreibungen für die Tochter das Bertelsmann-Ergebnis. Inzwischen ist die RTL Group eine der Stützen, trugen doch vor allem die werbegeprägte Unternehmensbereiche, außer RTL sind dies Gruner + Jahr sowie Random House, zur Ergebnissteigerung im ersten Halbjahr bei. Besonders positiv hätten sich das US-Geschäft und die Digitalaktivitäten entwickelt.

Der Konzernumsatz, der um den inzwischen verkauften britischen TV-Sender Five bereinigt wurde, betrug im ersten Halbjahr 7,36 (7,08) Mrd EUR, die Umsatzrendite legte auf 10,3% (7,0%) zu. Die Nettofinanzverschuldung lag wenig verändert gegenüber Ende März bei 2,78 Mrd EUR. Bertelsmann sei finanziell solide aufgestellt, stellte Finanzvorstand Thomas Rabe fest. Bilanzielle Bereinigungen seien nach den im Vorjahr getroffenen Maßnahmen im ersten Halbjahr nicht erforderlich gewesen.

Vorstandsvorsitzender Hartmut Ostrowski zeigte sich erfreut über die "hervorragende" Entwicklung der Geschäfte. Das operative Ergebnis habe Rekordniveau erreicht. Bertelsmann sei für die Zukunft gut gerüstet und entwickele ihre vielfältigen Geschäfte weiter. Dabei spiele der gesamte Bereich der Digitalisierung eine zunehmend wichtigere Rolle.

Webseite: www.bertelsmann.de - Von Barbara Millner, Dow Jones Newswires +49 (0)69 29725 104, unternehmen.de@dowjones.com DJG/bam/kla

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.