Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


21.10.2009

UPDATE: Boeing senkt nach Verlust im 3Q Jahresprognose

(NEU: Weitere Details, Hintergrund)

(NEU: Weitere Details, Hintergrund)

Von Stefanie Haxel und Joan E. Solsman Dow Jones Newswires

CHICAGO (Dow Jones)--Der US-Flugzeughersteller Boeing hat im dritten Quartal wegen der Belastungen im Zusammenhang mit Verzögerungen beim 787 Dreamliner sowie bei der 747-8 einen deutlichen Verlust verbuchen müssen. Zugleich senkte die Boeing Co ihre Jahresprognose.

Der Gewinn werde 2009 nun lediglich zwischen 1,35 USD und 1,55 USD je Aktie liegen, wie die Boeing Co am Mittwoch mitteilte. Der Konzern hatte zuvor einen Gewinn zwischen 4,70 USD und 5,00 USD je Anteilsschein prognostiziert. Beim Konzernumsatz liegt die Prognose für das Gesamtjahr unverändert bei 68 Mrd bis 69 Mrd USD.

Im Berichtszeitraum Juli bis September verbuchte Boeing einen Nettoverlust von 1,56 Mrd USD, oder 2,23 USD je Aktie, nach einen Gewinn von 695 Mio USD, oder 0,96 USD je Anteilsschein im Vorjahr.

Das Ergebnis wurde von den Belastungen im Zusammenhang mit Verzögerungen beim 787 Dreamliner sowie bei der 747-8 geschmälert. Diese hätten im 3. Quartal mit 3,59 USD je Aktie zu Buche geschlagen, teilte der Konzern aus Chicago mit.

Der Umsatz stieg dagegen um 9% auf 16,69 (15,29) Mrd USD. Analysten hatten einen durchschnittlichen Verlust von 2,12 USD je Aktie bei Erlösen von 17,18 Mrd USD erwartet.

Der Flugzeughersteller hatte die Auslieferung seines 787 Dreamliners wegen technischer Probleme mehrfach verschieben müssen und liegt inzwischen zwei Jahre hinter dem ursprünglichen Zeitplan zurück. Der Jungfernflug des Großraumflugzeug, das besonders kostensparend 200 bis 300 Personen befördern soll, soll nun Ende des Jahres durchgeführt werden und die erste Auslieferungen im vierten Quartal 2010 beginnen. Boeing bekräftigte am Donnerstag, dass der Erstflug der 787 vor Ende dieses Jahres stattfinden werde.

Anfang Oktober hatte Boeing auch den Zeitplan für den Frachter 747-8 ein weiteres Mal verschoben und den Erstflug für Anfang kommenden Jahres angekündigt, anstatt wie zuvor geplant noch vor Jahresende 2009.

Webseite: www.boeing.com -Von Stefanie Haxel und Joan E. Solsman, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 103, stefanie.haxel@dowjones.com DJG/sha/has Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.