Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.09.2008

UPDATE: Börnicke tritt als CEO von Premiere zurück

(Neu: Details)

(Neu: Details)

Von Philipp Grontzki

DOW JONES NEWSWIRES

UNTERFÖHRING (Dow Jones)--Der Vorstandsvorsitzende der Premiere AG, Michael Börnicke, ist überraschend von seinem Posten zurückgetreten. Wie das in Unterföhring bei München ansässige Unternehmen am Mittwochabend mitteilte, wird Mark Williams mit sofortiger Wirkung sein Nachfolger. Williams saß bislang für den größten Aktionär von Premiere, der News Corp, im Aufsichtsrat des deutschen Bezahlfernsehsenders.

Ich habe mich aus persönlichen Gründen entschieden, den Vorstandsvorsitz der Premiere AG zur Verfügung zu stellen", wird Börnicke in der Mitteilung zitiert. "In den letzten Monaten hat das Management wichtige Weichen gestellt, um Premiere wieder auf einen langfristigen und nachhaltigen Wachstumskurs zu führen."

Börnicke wurde per Anfang September 2007 zum Vorstandsvorsitzenden berufen, nachdem sein Vorgänger Georg Kofler zuvor ebenfalls überraschend seinen Rückzug erklärt hatte. Börnickes Vertrag wäre noch etwas über ein Jahr gelaufen.

Im Januar stieg News Corp. mit 14,6% bei dem deutsche Bezahlfernsehsender ein und hat seitdem die Beteiligung sukzessive auf 25,01% ausgebaut. Zu News Corp. gehört auch Dow Jones und damit diese Nachrichtenagentur. Als Folge des Einstiegs von News Corp stockte Premiere den Aufsichtsrat auf sechs von zuvor drei Personen auf, wobei die Amerikaner zwei Vertreter in das Gremium entsandten. Einer von ihnen war Williams.

Williams bekräftigte am Mittwoch, dass News Corp großes Potenzial für Bezahlfernsehen in Deutschland sehe. Seinen neuen Job übernehme er gerne, auch wenn die neue Aufgabe "überraschend" gekommen sei. Eine mit der Situation vertraute Person sagte, dass Williams seine Tätigkeit im Vorstand von Premiere kommissarisch ausüben werde.

Williams' Aufsichtsratsmandat bei Premiere werde nun ruhen, teilte Premiere mit. Ein Premiere-Sprecher ergänzte, dass auch Willams' Funktionen als News Corp's Finanzvorstand für Europa und Asien sowie seine Tätigkeit als Mitglied der Geschäftsführung für SkyItalia nun ruhen würden.

Auf der Hauptversammlung Mitte Juni hatte Börnicke gesagt, Premiere peile mittel- bis langfristig einen Jahresumsatz von 2 Mrd bis 3 Mrd EUR, eine EBITDA-Marge von 20% bis 30% sowie bis zu bis 10 Millionen Abonnenten an. Das Unternehmen schränkte aber ein, dass diese Ziele nur mit einem kompletten Wechsel vom analogen zum digitalen Signal zu erreichen seien. 2007 erzielte das Unternehmen bei einem Umsatz von 984,5 Mio EUR eine EBITDA-Marge von 8,5%.

Webseite: http://www.premiere.de -Von Philipp Grontzki, Dow Jones Newswires; +49 (0)69-29725 107, philipp.grontzki@dowjones.com DJG/phg/cbr/kgb

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.