Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


09.05.2007

UPDATE: Brain Force rutscht im 1Q in die Verlustzone

(NEU: Details, Analystenmeinung)

(NEU: Details, Analystenmeinung)

Von Herbert Dietrichstein

Dow Jones Newswires

WIEN (Dow Jones)--Die Brain Force Holding AG, Wien, ist im ersten Quartal des laufenden Jahres in die roten Zahlen gerutscht. Nachdem das IT-Unternehmen am Mittwoch bei Vorlage der vorläufigen Zahlen ein negatives EBIT von 0,69 (plus 1,17) Mio EUR sowie einen EBITDA-Rückgang auf 0,40 (1,98) Mio EUR präsentierte, rutschte der Aktienkurs gegen 11.00 Uhr um 2,48% auf 3,15 EUR ab.

"Angesichts der vorgelegten Zahlen wird es einiger Anstrengungen bedürfen, die Prognose für 2007 zu erfüllen", sagte Knut Woller von HVB Equity Research zu Dow Jones Newswires. Er hat die Jahresprognose von Brain Force bereits vor der Vorlage der Erstquartalszahlen für zu ambitioniert gehalten. Woller erwartet einen Umsatz von 109,6 Mio EUR und ein EBIT von 6,0 Mio EUR.

Das Unternehmen selbst bekräftigte am Berichtstag seinen Ausblick für das laufende Jahr und gab sich optimistisch einen Umsatz von 116 Mio EUR, ein EBITDA von 11,5 Mio EUR und ein EBIT von 6,4 Mio EUR zu erreichen.

Wie Florian Kränzle, Pressesprecher von Brain Force, sagte, sei das erste Quartal von unerwarteten Ertragsverschiebungen von mehr als 1,0 Mio EUR auf die Folgequartale geprägt gewesen. Diese resultierten aus der Verzögerung bei der Entwicklung von Software-Updates, dem verschobenen Start eines IT-Projekts im Bankensektor im Wert von 1,25 Mio EUR. Zudem hätte sich eine Vertriebsvereinbarung mit einem prognostizierten Umsatz von 5,0 Mio EUR für das Gesamtjahr ebenfalls verschoben.

Aufgrund dieser Verschiebung von Aufträgen in das zweite Halbjahr sowie Verhandlungen über großvolumige Aufträge und Vereinbarungen, die noch im laufenden Jahr wirksam werden würden, sehe Brain Force jedoch keinen Grund, die Prognose - anzupassen.

So betrage der Auftragsbestand mit Ende des ersten Quartals 27,88 (24,74) Mio EUR. Zudem will das Unternehmen seinen Wachstumskurs fortsetzen und habe zwei verbindliche Absichtserklärungen mit zwei potenziellen Übernahmekandidaten unterzeichnet.

Webseite: http://www.brainforce.com

-Von Herbert Dietrichstein, Dow Jones Newswires, +43 (1) 513 6922-13

herbert.dietrichstein@dowjones.com

DJG/hed/mim

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.