Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.10.2008

UPDATE: BT überrascht mit Gewinnwarnung

(NEU: Details, Aktienkurs)

Von Steve McGrath und Erica Herrero-Martinez

DOW JONES NEWSWIRES

LONDON (Dow Jones)--Mit einer überraschenden Gewinnwarnung hat der britische Telekomkonzern BT Group plc für Verunsicherung unter seinen Investoren gesorgt. Die Schwäche der weltweit tätigen Service-Sparte lasse ein Festhalten an der Konzernprognose für das Gesamtjahr nicht mehr zu, hatte der Londoner Konzern am Freitagmorgen mitgeteilt. BT-Aktien verzeichneten darauf Kursverluste von 20% und notierten am Morgen bei 113 Pence.

BT begründete die Gewinnwarnung damit, dass die von dem Geschäftsbereich Global Services angestrebte Einsparungen nicht erreicht worden seien. Zudem habe die Sparte im Heimatmarkt mit rückläufigen Margen zu kämpfen. Das EBITDA der Sparte werde deshalb im Quartal nur unter den Erwartungen bei 120 Mio GBP liegen. Global Services hatte auf Expansion und damit ein hohes Umsatzwachstum gesetzt, die Kosten waren dabei jedoch außer Kontrolle geraten.

Die Probleme bei BT beziehen sich offenbar ausschließlich auf die Sparte. Für alle anderen Bereiche berichtete das Unternehmen von einer Geschäftsentwicklung im Rahmen der Erwartungen oder darüber. Wegen Global Services seien aber EBITDA und Ergebnis je Aktie im Quartal schwächer aus als bisher gedacht ausgefallen.

Für das bis Ende März laufende Geschäftsjahr sei deshalb auch die bisherige Konzernprognose nicht mehr zu halten. BT rechne zwar weiterhin mit einem Umsatzwachstum, das EBITDA werde jedoch leicht fallen statt zu steigen.

Als Konsequenz der unbefriedigenden Entwicklung in der BT-Sparte Global Services zog der Konzern personelle Konsequenzen: Der bisher für die Sparte verantwortliche Manager, Francois Barrault, gibt seine Aufgaben an den Finanzdirektor Hanif Lalani ab.

Ein Analyst zeigte sich jedoch skeptisch zu den jüngsten Entwicklungen bei BT. Er bezeichnete die Mitteilung vom Morgen als "sehr, sehr schwach". Der Konzern habe das Geschäft seiner Sparte Global Services nicht im Griff. Die Managemententscheidung in dem Bereich mute für ihn befremdlich an.

Optimistischer für die Personalentscheidung zeigte sich BT selbst. Lalani habe zuvor in Nordirland für BT gearbeitet und dort sehr erfolgreich die Kosten reduziert, sagte ein Sprecher.

Webseite: http://www.bt.com -Von Steve McGrath und Erica Herrero-Martinez , Dow Jones Newswires, ++49 (0) 69 297 25 108, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/jhe/brb

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.