Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.07.2010

UPDATE: bwin und PartyGaming fusionieren

(NEU: Details, Analystenkommentar)

(NEU: Details, Analystenkommentar)

Von Simon Zekaria und Flemming Hansen DOW JONES NEWSWIRES

LONDON/WIEN (Dow Jones)--Der österreichische Anbieter von Sportwetten bwin und der in London gelistete Wettbewerber PartyGaming schließen sich zusammen. Beide Unternehmen wollen eine Gesellschaft in der Rechtsform einer SE schaffen, die dann zu 48,4% den PartyGaming-Aktionären und zu 51,6% den Anteilseignern von bwin gehören soll, wie die Wettanbieter am Donnerstag mitteilten. Die vereinte Gruppe würde zum weltweit größten Online-Anbieter. Die Netto-Gaming-Erträge des neuen Unternehmens erreichen laut PartyGaming 682 Mio EUR, das EBITA vor Synergien wurde auf 196 Mio EUR beziffert. Die Synergien sollen jährlich rund 55 Mio EUR vor Steuern betragen.

Die neue Gesellschaft werde in Gibraltar eingetragen und an der Londoner Börse notieren. Noch müssten die Aktionäre beider Gesellschaften sowie die Kartellbehörden zustimmen. Ein Abschluss der Transaktion wird nach den für das erste Quartal 2011 geplanten Hauptversammlungen erwartet.

Der entsprechende Vertrag sei bereits unterzeichnet worden, hieß es. Der bwin-Aufsichtsrat und der Board of Directors von PartyGaming hätten der Fusion zugestimmt, die auch von den Kernaktionären beider Gesellschaften unterstützt werde. bwin-CEO Norbert Teufelberger und sein PartyGaming-Amtskollege Jim Ryan werden als Co-CEOs der gemeinsamen Gesellschaft die Geschäftsführung leiten. Nach Durchführung des geplanten Zusammenschlusses werden die bwin-Aktien nicht mehr an der Wiener Börse notieren.

"Der Zusammenschluss unserer Unternehmen eröffnet strategisch, finanziell und operativ neue Möglichkeiten", sagte Teufelberger. Ryan fügte hinzu: "Als Marktführer bei Poker, Sportwetten, Casino und weiteren Produkten, wie insbesondere Bingo, verfügt die gemeinsame Gesellschaft über die besten Voraussetzungen, um den wachsenden Online-Glücksspielmarkt weiter zu erschließen."

An der Börse kam die Nachricht der Fusion gut an. Nach Bekanntwerden des Zusammenschlusses schoss die Aktie von PartyGaming um 25% in die Höhe. Am frühen Nachmittag notiert die gemessen an der Marktkapitalisierung weltgrößte börsennotierte Onlinewettgesellschaft mit 308 Pence. Die Aktie der bwin Interactive Entertainment AG legte bis zur Aussetzung des Handels um 12% auf 39,91 EUR zu. Nach Wiederaufnahme des Handels notieren bwin gegen 14.16 Uhr mit 41,76 EUR rund 17% fester.

Der Zusammenschluss sei kommerziell und logistisch sinnvoll, führte ein Analyst von Daniel Stewart aus. Zudem habe sich das Vorhaben lange abgezeichnet. Die mögliche Öffnung des US-Marktes für Onlinewetten biete Unternehmen mit einem breiten Angebot eine Chance, ergänzte er.

Webseiten: www.bwin.com www.partygaming.com -Von Simon Zekaria und Flemming Hansen, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 104, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/bam/ebb

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.