Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.04.2010

UPDATE: CTS Eventim verklagt Live Nation auf Schadensersatz

(NEU: Details der Klage)

(NEU: Details der Klage)

Von Olaf Ridder DOW JONES NEWSWIRES

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Ticketvermarkter CTS Eventim fordert vom US-Konzertveranstalter Live Nation auch nach der Übernahme des Konkurrenten Ticketmaster die strikte Einhaltung des Kooperationsvertrags vom Dezember 2007. Live Nation müsse unter anderem wie vereinbart Lizenzgebühren für alle Tickets zahlen, die das Unternehmen auf dem nordamerikanischen Markt verkaufe, erklärte das SDAX-Unternehmen aus München am Mittwoch auf Anfrage.

Zur Durchsetzung seiner Ansprüche hat das Unternehmen am 5. April eine Schiedsklage bei der Internationalen Handelskammer in Paris eingereicht, wie bereits am Dienstag durch eine Pflichtmitteilung von Live Nation an die US-Börsenaufsicht bekannt wurde. Der seit Januar 2009 gültige Vertrag sieht vor, dass Live Nation für die Dauer von zehn Jahren die CTS-Software beim Ticketverkauf für Konzertveranstaltungen in den USA gegen Gebühren nutzt.

Das Problem: Seit Anfang des Jahres gehört mit Ticketmaster ein eigener Kartenvertrieb zu Live Nation. Aus Sicht von CTS fällt die Lizenzgebühr aber auch für solche Tickets an, die Ticketmaster verkauft.

Ferner verlangt CTS von Live, in bestimmten europäischen Ländern wie vereinbart exklusiv alle Tickets von Live-Nation-Veranstaltungen vertreiben zu dürfen. Nach Meinung von CTS Eventim verstößt Live Nation in beiden Fällen gegen die Kooperationsvereinbarung. Das bestreitet Live Nation. Die Forderungen entbehrten jeder Grundlage, erklärte der Konzern aus Los Angeles.

CTS Eventim klagt von der Internationalen Handelskammer auf Vertragserfüllung und auf Schadensersatz. Zum Volumen der Forderung äußerte sich das Unternehmen am Mittwoch nicht. Doch dürfte es für das SDAX-Unternehmen um beträchtliche Summen gehen. So betrug der Umsatz, den CTS-Vorgänger Ticketmaster im Jahr 2006 allein mit Live Nation in Nordamerika machte, 150 Mio USD. Bis 2009 ist die Zahl der Eintrittskarten, die Live Nation vertreibt, nach Erhebungen der Branchenexperten von Pollstar aber noch um 30% gestiegen.

2009 setzten Live Nation und Ticketmaster zusammen knapp 5,7 Mrd USD um. Allein Ticketmaster kam auf Einnahmen von knapp 1,5 Mrd USD.

Webseiten: www.livenation.com www.eventim.de -Von Olaf Ridder, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 111, unternehmen.de@dowjones.com DJG/rio/jhe Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.