Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.11.2007

UPDATE: Drillisch-Kapitalspritze heizt freenet-Spekulationen an

(NEU: Analysten, Aktienkurs, Hintergrund) Von Stefan Paul Mechnig Dow Jones Newswires

(NEU: Analysten, Aktienkurs, Hintergrund) Von Stefan Paul Mechnig Dow Jones Newswires

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Mit der Ankündigung einer Kapitalerhöhung beim Mobilfunkanbieter Drillisch haben die Spekulationen um eine Übernahme des Wettbewerbers freenet neue Nahrung erhalten. Drillisch gab am Mittwoch bekannt, das man noch im November bis zu 17,4 Mio neue Aktien ausgeben will. Der Erlös komme auch für den weiteren Kauf von Anteilen bei freenet in Frage. An dem TecDAX-Unternehmen, das sich zum Verkauf gestellt hat, hält Drillisch bereits rund 29%.

Die Drillisch AG ist am Mobilfunkbereich des Hamburger Konkurrenten interessiert, während der Internetanbieter United Internet ein Auge auf das Web- und Festnetzgeschäft geworfen hat. Beide Gesellschaften haben daher ein Joint-Venture als Vehikel gegründet, um eine Übernahme und Zerschlagung der erst im Frühjahr fusionierten freenet AG zu erreichen. Die United Internet AG hatte allerdings kürzlich erklärt, dass sie einen Kauf des Festnetzgeschäfts nicht mehr in diesem Jahr anstrebe, und damit die Erwartungshaltung am Markt gedämpft.

Bislang war damit gerechnet worden, dass Transaktionen noch 2007 über die Bühne gehen sollten. Denn nur dann ließen sich wegen der anstehenden Steuerreform die milliardenschwere Verlustvorträge von freenet noch nutzen. Die Bekanntgabe von Drillisch verlieh den Spekulationen nun neue Impulse und elektrisierte die Börse: Der Aktienkurs von freenet stieg im Tagesverlauf um bis zu 7,9% auf knapp 18,50 EUR, während die Drillisch-Papiere sich um maximal 4,7% auf rund 7,50 EUR verteuerten.

Seine neue Aktien will das Unternehmen aus Maintal bei Frankfurt voraussichtlich am 20. November zu einem noch offenen Bezugspreis anbieten. Gemessen am aktuellen Aktienkurs könnte die Emission damit bis zu 130 Mio EUR erreichen. Die Einnahmen sollen für Akquisitionen im Kerngeschäft verwendet werden - einschließlich der "teilweise Finanzierung des Erwerbs eines Aktienpakets an der freenet AG", wie es in der Mitteilung vorsichtig heißt.

Das Analysehaus SES Research schrieb dazu, eine Übernahme bzw Zerschlagung von freenet werde jetzt wahrscheinlicher. Allerdings reichten die liquiden Mittel von Drillisch und United Internet für einen Komplettkauf wohl nicht aus. SES stützt diese Aussage auf die Überlegung, dass freenet in einer Sum-of-the-parts-Betrachtung auf einen Wert von 1,9 Mrd bis 2,2 Mrd EUR kommt. Die beiden Interessenten hätten somit noch ein Volumen von rund 1,5 Mrd EUR zu finanzieren.

In Frage kämen vor diesem Hintergrund drei Möglichkeiten: Drillisch und United könnten entweder einen weiteren Partner ins Boot holen. Oder es würden im Vorfeld Assets von freenet wie das Web-Hosting oder das Portalgeschäft, auf welche die zwei Interessenten keinen Wert legen dürften, an Dritte verkauft. Als dritten Weg sieht SES eine kurzfristige Zwischenfinanzierung mit Fremdkapital.

Webseiten: http://www.drillisch.de, http://www.freenet-ag.de, http://unitedinternet.de - Von Stefan Paul Mechnig, Dow Jones Newswires, ++ 49 (0= 211- 13 87 213, TMT.de@dowjones.com DJG/stm/kla/roa

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.