Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


14.05.2008

UPDATE: EADS trotz Herausforderungen für 08 zuversichtlich

(NEU: Details, Hintergrund, Aktienkurs, Analyst) Von Kirsten Bienk DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Details, Hintergrund, Aktienkurs, Analyst) Von Kirsten Bienk DOW JONES NEWSWIRES

AMSTERDAM (Dow Jones)--Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS hat mit einer Steigerung von Umsatz und Ergebnis im ersten Quartal die Prognosen der Analysten übertroffen. Bei Vorlage der Quartalszahlen bestätigte der Konzern zudem seinen Ausblick auf das laufende Jahr. An der Börse wurde beides positiv aufgenommen. Die EADS-Aktien gewannen bei Börseneröffnung 7,2% und notierten um 10.45 Uhr mit einem von 5,6% bei 16,61 EUR.

Der Vorstand zeigte sich zuversichtlich, den Umsatz im laufenden Jahr auf mehr als 40 (39,123) Mrd EUR zu steigern. Für das EBIT plant EADS eine deutlich überproportionale Entwicklung auf 1,8 (0,052) Mrd EUR. Grundlage dieses Ausblicks ist ein Wechselkurs von 1,45 USD/EUR am Ende des Jahres 2008. Die grundlegende Performance aller Geschäftsbereiche im ersten Quartal sei "zufriedenstellend", es gebe aber auch noch Herausforderungen in wichtigen Programmen. Mögliche finanzielle Folgen der erneuten Lieferverzögerung beim Großraumflugzeug A380 seien noch nicht in der Prognose berücksichtigt.

Das Ergebnis sieht EADS allerdings belastet, wenn sich der US-Dollar-Schlusskurs zum Jahresende 2008 schlechter zeigen sollte als angenommen. Dann müssten einige Bilanzpositionen bei Airbus neu bewertet werden, einschließlich die Rückstellungen für Drohverluste.

Vor Einfluss von Kundenfinanzierungen will der Vorstand im Gesamtjahr einen Free Cash Flow von 500 (3.426) Mio EUR erreichen. Steigerungspotenzial sieht EADS bei Fortsetzung des positiven Trends im ersten Quartal. Bis zum Jahresende rechnet der Vorstand mit 700 (1.341) Flugzeugbestellungen und 470 (453) Auslieferungen.

Im ersten Quartal steigerte EADS Umsatz und Ergebnis und übertraf damit die Prognosen von Analysten. Auf Grund des Wachstums in allen Sparten erhöhte EADS den Umsatz um 10% auf 9,853 (8,934) Mrd EUR, die Analysten hatten hier lediglich mit 9,135 Mrd EUR gerechnet. Das EBIT stieg auf 769 (88) Mio EUR und das Nettoergebnis auf plus 285 (minus 10) Mio EUR. Analysten waren von 359 Mio EUR bzw 180 Mio EUR ausgegangen.

Analysten nahmen das Ergebnis positiv auf. EADS habe "starke" Erstquartalszahlen vorgelegt, sowohl das EBIT als auch den Cash Flow betreffend, hieß es bei ABN Amro. Analyst Sandy Morris betont, dass das gute Abschneiden ein Beleg dafür sei, dass EADS relativ unbeeindruckt von außergewöhnlichen Belastungen gearbeitet habe, was in den kommenden Quartalen möglicherweise nicht der Fall sein werde. "Im Moment sehe ich nirgends irgendwelche Haken", so der Experte.

EADS sieht bei sich selbst ein gutes Basisgeschäft und zeigt nach eigener Einschätzung eine anhaltend solide Performance. "Mit Blick auf unser Ziel, eine deutliche und anhaltende Verbesserung der operativen Leistung zu erreichen, liegt jedoch noch viel Arbeit vor uns", sagte CEO Louis Gallois.

Trotz eines schwierigen Marktumfelds und des schwachen US-Dollars habe EADS von einer anhaltend starken Nachfrage profitiert. Der "außergewöhnlich gute" Auftragseingang spiegele den Erfolg des Produktportfolios am Weltmarkt wider. Dies gelte vor allem für Airbus und den Geschäftsbereich Militärische Transportflugzeuge.

Einführung und Umsetzung des Restrukturierungsprogramms Power8 seien in vollem Gange. Diese Sparmaßnahmen würden aber nicht ausreichen und deswegen würden weitere Maßnahmen geprüft.

Im Rahmen ihrer langfristigen Vision 2020 sieht EADS erste Ergebnisse. Der Erfolg von EADS im Wettbewerb um US-Tankflugzeuge und die Übernahme in den USA seien von großer Bedeutung für ein ausgeglichenes Portfolio und den Ausbau der weltweiten Präsenz.

Airbus lieferte im ersten Quartal 123 (11) Flugzeuge aus und erhielt 395 Nettobestellungen. Eurocopter erhöhte seine Auslieferungszahlen und stärkte seine internationale Präsenz mit der Eröffnung einer NH90-Fertigungslinie in Australien. Der Geschäftsbereich Verteidigung und Sicherheit erweiterte sein Geschäft mit sicheren Kommunikationsnetzen dank neuer Aufträge und der Übernahme von PlantCML.

EADS verdankte das Gewinnwachstum im Quartal nicht nur den Verbesserungen in allen Geschäftsbereichen. Das EBIT profitierte auch von einem vorübergehenden Überhang von fällig gewordenen Wechselkurssicherungsgeschäften gegenüber dem Geschäftsvolumen. Dieser Effekt soll sich in den nächsten Quartalen aber umkehren.

Webseite: http://www.eads.com

-Von Kirsten Bienk, Dow Jones Newswires, +49 (0)40 3574 3116, kirsten.bienk@dowjones.com DJG/kib/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.