Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.04.2008

UPDATE: Ericsson trotz Gewinnrückgang mit 1. Quartal zufrieden

(NEU: Einzelheiten, Analystenkommentar)

(NEU: Einzelheiten, Analystenkommentar)

STOCKHOLM (Dow Jones)--Die Telefon AB LM Ericsson hat im ersten Quartal ein geringeres Ergebnis verbucht als von Analysten erwartet. Der Mobilfunkausrüster aus Stockholm meldete am Freitag einen Rückgang des Nettogewinns in den ersten drei Monaten um 55% auf 2,65 (5,82) Mrd SEK. Analysten hatten mit einem Ergebnis von 2,89 Mrd SEK gerechnet.

Ericsson machte den schwachen Umsatz im Bereich Netze sowie den Gewinnrückgang des Joint Ventures Sony Ericsson für den Ergebniseinbruch verantwortlich.Zudem schmälerten Restrukturierungsbelastungen von 0,8 Mrd SEK den Nettogewinn. Der Konzern bekräftigte darüber hinaus am Donnerstag seine Prognose für den Markt für mobile Infrastruktur.

Der Umsatz nahm hingegen um 4,8% auf 44,18 (42,16) Mrd SEK zu und übertraf damit die Konsensschätzung von 42,30 Mrd SEK. Das organische Wachstum belaufe sich bei konstanten Wechselkursen auf 9%, teilte Ericsson weiter mit. Das operative Ergebnis sackte auf 3,50 (8,15) Mrd SEK.

Vor Restrukturierungsbelastungen stellte es sich auf 4,3 Mrd SEK. Die operative Marge sank auf 9,7% (19,3%), in der Sparte Netze ging sie auf 9% (17%) zurück. Hier wirkte sich der schwache Dollar negativ aus, hieß es. Seit Jahresbeginn habe er gegenüber der schwedischen Krone rund 8% eingebüßt - eine bedeutsame Entwicklung für ein Unternehmen, das mit knapp 50% im Dollar-Raum engagiert ist. Das Geschäft von Ericsson habe sich angesichts der aktuellen Marktbedingungen und des sinkenden Dollarkurses im Berichtsquartal gut entwickelt, sagte Carl-Henric Svanberg. Langfristig seien die Aussichten positiv. Für 2008 plane Ericsson allerdings weiter mit einer ziemlich flachen Entwicklung des Marktes für mobile Infrastruktur. Hingegen sei am Markt für professionelle Dienste gutes Wachstum zu erwarten, schreibt der Konzern. Mit der Restrukturierung und den erwarteten Kosteneinsparungen liege Ericsson im Plan.

In der Sparte Netze nahm der Umsatz in den ersten drei Monaten auf Jahressicht zwar um 2% auf 30,0 (29,3) Mrd SEK zu, im Quartalsvergleich ging er allerdings um 20% zurück. Höhere Umsätze seien vor allem in China und Indien verbucht worden.

Das Joint Venture Sony Ericsson Mobile Communications trug im Berichtsquartal 0,9 (1,6) Mrd SEK zum operativen Ergebnis bei.

Ein Händler schätzte die Zahlen als "auf den ersten Blick besser als erwartet" ein. Der Umsatz des Mobilfunkausrüsters habe die Konsensprognose übertroffen. Überraschend positiv sei auch die Nachricht, dass die Umsätze im US-Geschäft zugelegt hätten.

Jan Dworsky, Analyst bei Handelsbanken, spricht von einem "ziemlich starken" ersten Quartal von Ericsson. Bruttomarge und Umsatz überzeugten. Die Ericsson-Aktie dürfte von den guten Zahlen einen Schub bekommen. Dennoch hält der Experte an seiner Einstufung "Reduce" fest und überprüft das Kursziel von momentan 12 SEK.

Webseite: http://www.ericsson.com DJG/DJN/bam/cbr

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.