Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.01.2010

UPDATE: EU-Kommission genehmigt Übernahme von Sun durch Oracle

(NEU: Weitere Details, Aussagen Kroes, Oracle)

(NEU: Weitere Details, Aussagen Kroes, Oracle)

Von Peppi Kiviniemi und Michael Klose DOW JONES NEWSWIRES

BRÜSSEL (Dow Jones)--Die Europäische Kommission hat die Übernahme des US-Softwarekonzerns Sun Microsystems durch den Wettbewerber Oracle genehmigt. Wie die EU-Kommission am Donnerstag mitteilte, beeinträchtigt die Transaktion den Wettbewerb im europäischen Wirtschaftsraum bzw. ein wesentlichen Teil davon nicht.

In der im September 2009 eingeleiteten Untersuchung prüfte die Kommission, ob der Erwerb der weltweit größten Open-Source-Datenbank MySQL durch Oracle, den führenden Anbieter proprietärer - also urheberrechtlich geschützter - Datenbanken, zu einer erheblichen Beeinträchtigung des Wettbewerbs im europäischen Wirtschaftsraum führen würde. Der Markt für Datenbanken ist den EU-Angaben zufolge stark konzentriert: Auf die drei größten Anbieter proprietärer Datenbanken - Oracle, IBM und Microsoft - entfallen gemessen an den Einnahmen rund 85% des Datenbankmarktes.

Die Kommission habe nach eingehender Untersuchung festgestellt, dass Oracle zwar mit der Open-Source-Datenbank MySQL von Sun Microsystems im Markt für Datenbanken konkurriere. Beiden Unternehmen seien aber keine engen Wettbewerber in anderen Bereichen wie zum Beispiel dem High-End-Segment, hieß es weiter.

EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes erklärte, dass der Wettbewerb nach der nun getroffenen Entscheidung auf allen betroffenen Märkten gewahrt bleibe. "Der Erwerb von Sun durch Oracle eröffnet die Möglichkeit, wichtige Ressourcen zu reaktivieren und neue, innovative Produkte auf den Markt zu bringen", sagte Kroes.

Oracle erwarte, dass die noch ausstehende Zustimmung Russlands und China für die 7,4 Mrd USD schwere Übernahme bald erteilt werden. Man erwarte, dass die Transaktion von den beiden Ländern ohne Auflagen genehmigt werde.

Die US-Kartellwächter haben der Übernahme bereits zugestimmt. Mit der Zustimmung der Brüsseler Wettbewerbshüter wäre eine weitere wichtige Hürde aus dem Weg geräumt. Noch stehen allerdings auch die Genehmigungen Russlands und China für den Deal aus. Es werde jedoch erwartet, dass diese beiden Länder der Übernahme zustimmten, hieß es von Oracle.

Webseiten: www.oracle.com www.sun.com www.europa.eu -Von Peppi Kiviniemi und Michael Klose, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 102, unternehmen.de@dowjones.com DJG/mkl/has Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.