Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


25.09.2008

UPDATE: General Electric senkt Gewinnprognose

(Neu: Weitere Details, Hintergrund, Aktienkurs)

Von Donna Kardos und Bob Sechler

DOW JONES NEWSWIRES

FAIRFIELD (Dow Jones)--Die General Electric Co (GE) hat ihre Ergebnisprognose wegen einem schwächeren Finanzservicegeschäft gesenkt. Infolge einer "beispiellosen" Schwäche und Volatilität in diesem Geschäft rechnet der US-Mischkonzern nun im dritten Quartal und im Gesamtjahr mit einem niedrigeren Gewinn als bisher. Gegensteuern will GE nun mit einem ganzen Bündel von Maßnahmen, um auch weiter mit einem "AAA"-Rating ausgestattet zu bleiben.

Kurzfristig dürfte sich das derzeit herausfordernde Umfeld zudem nicht ändern: Die schwierigen Bedingungen im Finanzdienstleistungsmarkt werden sich wahrscheinlich in der nahen Zukunft nicht verbessern. "Infolge der dramatischen Entwicklungen auf den Finanzmärkten haben wir nun einige schwierige Entscheidungen getroffen", wird GE-CEO Jeff Immelt zitiert. Damit soll das Risiko reduziert und die Bilanzbasis gestärkt werden.

So setzt GE sein 15 Mrd USD schweres Aktienrückkaufprogramm aus und will die Quartalsdividende bis 2009 nicht erhöhen. Die Gewinnbeteiligung solle demnach bei 0,31 USD je Papier gehalten werden. Sofern die Dividende im kommenden Jahr nicht erhöht wird, wäre es das erste Mal seit 32 Jahren, dass GE seine Dividende nicht anhebt.

Die beiden Ratingagenturen Moody's und Standard & Poor's (S&P) bekräftigten als Reaktion auf die angekündigten Maßnahmen ihre Ratings für den Mischkonzern. Die Finanzsparte von GE würde sich laut S&P im Branchenvergleich deutlich besser entwickeln, als die Mehrzahl der Wettbewerber bei großen Finanzgesellschaften. Bei Moody's heißt es, dass die getroffenen Maßnahmen notwendig und angemessen sind.

Für das laufende Jahr rechnet das Unternehmen aus Fairfield der Mitteilung zufolge nun mit einem Ergebnis je Aktie von 1,95 bis 2,10 USD. Zuvor hatte GE 2,20 bis 2,30 USD in Aussicht gestellt. Im dritten Quartal wird der Gewinn je Papier in einer Spanne von 0,43 USD bis 0,48 USD gesehen - hier lag die Prognose bisher bei 0,50 USD bis 0,54 USD.

Zu beruhigen versuchte der Mischkonzern die Anleger mit dem Hinweis darauf, dass der Finanzservicebereich im dritten Quartal 2 Mrd USD an Gewinnen abwerfen wird. Damit würden voraussichtlich die Gewinne jeder anderen Gesellschaft, die in diesem Bereich tätig ist, übertroffen, so GE. Im Medien- und Infrastrukturgeschäft sei im dritten Quartal ein Gewinnanstieg von 10% bis 15% verzeichnet worden.

Die Aktie von General Electric reagierte nach Veröffentlichung der Gewinnwarnung im vorbörslichen US-Handel mit einem Minus von über 3%. Zu Handelseröffnung verringert sich der Verlust und das Papier wird bei 24,01 USD gehandelt, das ist ein Minus von 2,4%.

- Von Bob Sechler, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 102, unternehmen.de@dowjones.com Webseite: http://www.ge.com/ DJG/DJN/kla/cbr

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.