Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.04.2008

UPDATE: Gesenktes Umsatzziel schickt TomTom-Aktie auf Talfahrt

(NEU: Aktienkurs, Analystenkommentar) Von Tjeerd Wiersma DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Aktienkurs, Analystenkommentar) Von Tjeerd Wiersma DOW JONES NEWSWIRES

AMSTERDAM (Dow Jones)-Der Navigationsgerätehersteller TomTom NV ist wegen unerwarteter Preissenkungen im ersten Vierteljahr von seiner Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2008 abgerückt. Für das erste Quartal rechnet das Unternehmen zudem mit einem im Vergleich zum Vorjahreszeitraum niedrigeren Umsatz. Die Aktie des in Amsterdam ansässigen Unternehmens brach daraufhin am Dienstagnachmittag um mehr als 12,5% auf 23,13 EUR ein.

TomTom rechnet nun für das erste Quartal 2008 gegenüber dem Vorjahr mit einem Umsatzrückgang auf 260 Mio bis 270 Mio EUR. Im Vorjahreszeitraum lag der Umsatz bei 296 Mio EUR. Die operative Marge werde im niedrigen einstelligen Prozentbereich gesehen, hieß es.

Für das Gesamtjahr rechnet der Hersteller den weiteren Angaben zufolge nun mit einem Umsatz von 1,8 Mrd bis 2 Mrd EUR sowie mit einer operativen Marge von 20% und einer Bruttomarge von bis zu 40%. Im Februar hatte TomTom für 2008 noch einen Umsatz von 2 Mrd bis 2,2 Mrd EUR in Aussicht gestellt.

Nach Angaben von TomTom haben Händler vor allem in Europa ihre Lagerbestände stärker als erwartet reduziert. Im Zuge dessen habe TomTom ihre Preise früher als geplant gesenkt. Dies sei auch angesichts der für das zweite Quartal geplanten Einführung neuer Produkte geschehen.

In den nächsten Monaten sollen die neuen Produkte durch einen höheren Absatz und durchschnittlich höhere Verkaufspreise wieder zu einem Umsatzwachstum beitragen. TomTom rechne jedoch nicht damit, dass die erwarteten Umsatzeinbußen im ersten Quartal durch die drei Folgequartale ausgeglichen werden, hieß es weiter.

TomTom-CEO Harold Goddijn äußerte sich optimistisch über den Geschäftsverlauf des zweiten Quartals. Derzeit gebe es keine Anzeichen für eine Marktsättigung in Europa und den Vereinigten Staaten, sagte Goddijn bei einer Telefonkonferenz. "Das schlechter als erwartete Erstquartal gehe dabei nicht auf die schwächere Konsumentennachfrage zurück, fügte er hinzu. Grund sei vielmehr die geringere Lagerhaltung der Einzelhändler.

Der CEO bekräftigte zudem das Interesse von TomTom an der geplanten Übernahme von Tele Atlas NV. Das Angebot von 30 EUR je Aktie für den Digitalkartenhersteller bleibe bestehen, sagte er.

Das Unternehmen wiederholte außerdem das Ziel, 2008 zwischen 14 Mio und 15 Mio Geräte zu verkaufen. TomTom will ihre Ergebnisse des 1. Quartals 2008 am 23. April veröffentlichen.

Analysten von Sal. Oppenheim sagten, TomTom sei auf Tele Atlas dringend angewiesen, um seine langfristigen Ziele für die Brutto-Marge und die EBIT-Marge zu erreichen. Die Übernahme von Tele Atlas dürfte nicht an einem schwachen ersten Quartal scheitern, hieß es.

Webseite: http://www.tomtom.com - Von Tjeerd Wiersma, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 108, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/pal/kla

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.