Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.07.2010

UPDATE: Google kauft Fluginformations-Softwarespezialist ITA

(NEU: Einzelheiten) Von Scott Morrison DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Einzelheiten) Von Scott Morrison DOW JONES NEWSWIRES

WASHINGTON (Dow Jones)--Der Suchmaschinenkonzern Google übernimmt die US-Softwarefirma ITA, um seinen Nutzern die Suche nach Flügen zu erleichtern. Google zahlt 700 Mio USD für das in Cambridge im US-Bundesstaat Massachusetts ansässige Unternehmen. Profitieren werden sowohl Passagiere als auch Fluggesellschaften und Online-Reisebüros, wie es im Firmen-Blog heißt. Google könne jetzt neue Such-Werkzeuge entwickeln, die den Vergleich von Flügen und Flugpreisen erleichterten. Den Verkauf von Flugtickets plant die Google Inc aber nicht.

ITA Software, 1996 von Computerspezialisten am Massachusetts Institute of Technology (MIT) gegründet, ist auf die Verwaltung von Airline-Daten inklusive Flugzeiten, Preisen sowie Verfügbarkeit von Flügen spezialisiert. Das Unternehmen hat neuartige Algorithmen zur Auswertung von Flugdaten entwickelt, die von Fluggesellschaften selbst aber auch von Online-Reiseanbietern genutzt werden.

Als Übernahmeinteressenten waren neben Google auch die Reiseanbieter Expedia, Kayak und Travelport genannt worden. Nach Informationen des "Wall Street Journal" haben Google und ITA mehr als drei Monate miteinander verhandelt. Die Eigner der Softwarefirma sollen anfänglich 1 Mrd USD gefordert haben.

Google konkurriert zwar nicht mit ITA, stellt sich nach Darstellung von CEO Eric Schmidt angesichts der eigenen marktbeherrschenden Stellung aber auf eine "genaue" kartellrechtliche Prüfung der Übernahme des Marktführers für Flugdatensoftware ein. Das Unternehmen versprach, auch künftig mit den ITA-Kunden zusammenzuarbeiten. Dazu gehört auch die Suchmaschine Bing des Softwaregiganten Microsoft.

Webseite: www.google.com -Von Scott Morrison, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 111, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/sha/rio

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.