Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


26.07.2007

UPDATE: Halbjahreszahlen von EADS besser als erwartet

(NEU: Details, Aussagen des Vorstandes, Aktienkurs)

(NEU: Details, Aussagen des Vorstandes, Aktienkurs)

Von Kirsten Bienk

Dow Jones Newswires

AMSTERDAM (Dow Jones)--Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS hat am Donnerstag besser als erwartete Halbjahreszahlen vorgelegt und damit eine zunächst positive Kursreaktion hervorgerufen. Außerdem erhöhte der Vorstand seine Prognose für den Free Cashflow und nannte die operative Entwicklung im Konzern "zufrieden stellend".

Gleichwohl sprach sich der Vorstand mit Blick auf bestehende Risiken bei einigen Großprogrammen gegen eine höhere Umsatz- und Gewinnprognose aus. Kurz nach Handelseröffnung legte der Kurs zunächst um bis zu 2,5% zu. Später gab die Aktie ihre Kursgewinne jedoch wieder ab und entwickelte sich seitwärts. Um 12.10 Uhr lag die Aktie mit 0,04% im Minus bei 23,03 EUR.

Das EBIT der European Aeronautic Defence and Space Co NV ist im Halbjahr zwar auf 367 Mio (1,654 Mrd) EUR zurückgegangen, lag damit aber dennoch über der Konsensschätzung der Analysten, die auf 144,2 Mio EUR gelautet hatte. Das EBIT enthält Aufwendungen für das Airbus-Restrukturierungsprogramm "Power8" von 688 Mio EUR, für den Programmstart der A350XWB von 500 Mio EUR, für die A380 von 300 Mio EUR und für das NH90-Programm von 100 Mio EUR.

Das Konzernergebnis sank um 93% auf 71 (1.056) Mio EUR, fiel damit aber dennoch besser aus als prognostiziert: Analysten hatten im Vorfeld sogar mit einem Nettoverlust von 4,8 Mio EUR gerechnet. Ein Marktteilnehmer bezeichnete die EADS-Zahlen als "besser als erwartet". Die EBIT-Entwicklung sei deutlich besser als angenommen.

Nach Einschätzung des EADS-Vorstandes wird der Free Cashflow am Jahresende positiv sein. Bislang war EADS mit Blick auf die schlechte Entwicklung bei der Tochter Airbus von einem einem negativen Cashflow von 1 Mrd EUR ausgegangen. Die Aufträge, die Airbus während der Luftfahrtmesse in Paris erhalten hat, und die Cash-Performance sind ursächlich für die Neueinschätzung. Airbus hat 200 Aufträge mehr als erwartet in den Büchern stehen und rechnet bis zum Jahresende mit weiteren Bestellungen.

Kopfschmerzen bereitet dem Vorstand derzeit das A400M-Programm. Zum einen wurden hier im Halbjahr anders als geplant keine Meilensteinzahlungen erreicht. Zum anderen steht der gesamte Zeitplan auf dem Prüfstand, weil Designanpassungen notwendig werden könnten.

Die Endmontage der Flugzeuge soll Ende August 2007 beginnen, der Erstflug ist für den kommenden Sommer geplant. Mögliche Auswirkungen von Verzögerungen auf Auslieferungen und Kosten kann der Vorstand noch nicht nennen.

Neben den fehlenden Meilensteinzahlungen hat der schwächere USD/EUR-Wechselkurs zu einem Rückgang des Konzernumsatzes im Halbjahr um 3% auf 18,493 (18,980) Mrd EUR geführt. Für das Gesamtjahr rechnet das Management beim Umsatz mit einem Rückgang im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Unterstellt ist dieser Prognose ein Wechselkurs von 1,35 USD/EUR. Das EBIT wird auf Vorjahresniveau von 399 Mio EUR gesehen.

Dafür sind 440 bis 450 Flugzeugauslieferungen vorgesehen. Bei den Nicht-Airbus-Aktiviäten prognostiziert EADS weiterhin einen EBIT-Beitrag von nahezu 1 Mrd EUR. Hierin noch nicht eingeschlossen sind mögliche A400M-Veränderungen.

Webseite: http://www.eads.com

-Von Kirsten Bienk, Dow Jones Newswires, +49 (0)40 3574 3116,

kirsten.bienk@dowjones.com

DJG/kib/brb

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.