Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.01.2009

UPDATE: Hochtief gibt Offerte für Flughafen Gatwick ab

(NEU: Hintergrund)

(NEU: Hintergrund)

Von Natali Schwab

DOW JONES NEWSWIRES

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Hochtief AG, Essen, hat eine Offerte für den zum Verkauf stehenden Londoner Flughafen Gatwick abgegeben. Das sagte eine Sprecherin von Hochtief Airport am Montag Dow Jones Newswires. Inhaltliche oder finanzielle Einzelheiten nannte sie nicht. Hochtief hatte bereits seit längerem ihr Interesse für Gatwick deutlich gemacht. Der Baukonzern hält bereits eine Reihe von Flughafen-Beteiligungen, darunter Düsseldorf, Hamburg, Athen, Budapest und Tirana.

Nicht interessiert zeigte sich dagegen die Fraport AG. Der Vorstand habe die Ausschreibungsunterlagen geprüft und kein Interesse daran, ein Gebot einzureichen, sagte ein Sprecher ohne die Nennung von Gründen.

In der Branche wird die Zurückhaltung Fraports unter anderem darauf zurückgeführt, dass der Flughafenbetreiber nicht ausreichend Gewinnpotenzial in Gatwick sieht. Gerade erst sei für den nahegelegenen Flughafen Heathrow die dritte Bahn bewilligt worden. Damit werde Gatwick künftig Passagiere zugunsten von Heathrow verlieren.

Außerdem seien die Passagierzahlen in Gatwick bereits jetzt rückläufig. Als weiteren Grund wird der hohe Preis angeführt, denn die Gatwick-Eigentümerin gerne erzielen würde.

Der spanische Mischkonzern Ferrovial betreibt über die britische Tochter BAA in Großbritannien sieben Flughäfen, darunter neben den Londoner Flughäfen Gatwick, Heathrow und Stansted die Flughäfen Glasgow, Edinburgh, Aberdeen und Southampton. Der britische Flughafenbetreiber muss sich aus kartellrechtlichen Gründen von Gatwick sowie von Stansted und auch Edinburgh trennen. BAA selbst bezweifelt jedoch, dass durch den Verkauf mehr Wettbewerb entsteht.

Die britische Wettbewerbsbehörde hat Gatwick mit 2,1 Mrd GBP bewertet. Der BAA nahe stehende Kreise hatten laut einem Bericht der "Times" vergangene Woche gesagt, der zu erzielende Preis werde diesen Wert deutlich übersteigen. Andere Quellen berichteten der Zeitung jedoch, mehr als 2 Mrd GBP seien im derzeitigen Marktumfeld nicht zu erzielen.

Die "Times" hatte als weitere Interessenten Global Infrastructure Partners genannt. Der Fonds gehört der Credit Suisse (CS) sowie General Electric (GE) und soll ein Konsortium gebildet haben, welches 2 Mrd GBP bieten wolle. Als weiterer Interessent wurde Citigate Infrastructure genannt, an dem Citigroup, Vancouver Airports und das US-Unternehmen John Hancock beteiligt sind.

Webseite: http://www.hochtief.de http://www.fraport.de -von Natali Schwab, Dow Jones Newswires; +49 (0)69-29725 119, consumer.de@dowjones.com (Kirsten Bienk hat zu dem Bericht beigetragen) DJG/nas Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.