Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.03.2009

UPDATE: IBM will 5.000 Stellen streichen - WSJ

(NEU: Weitere Einzelheiten)

(NEU: Weitere Einzelheiten)

BOSTON (Dow Jones)--Der IT-Konzern International Business Machines Corp (IBM) will einem Zeitungsbericht zufolge 5.000 Arbeitsplätze streichen. Wie mit der Situation vertraute Personen dem "Wall Street Journal" (WSJ, Donnerstagsausgabe) sagten, sollen die Aufgaben zum Großteil auf IBM-Beschäftigte in Indien übergehen. Betroffen seien vor allem die Mitarbeiter in der IBM-Service-Sparte.

Wie viele Mitarbeiter in den USA entlassen werden, ist nach Aussagen der Informanten noch nicht abschließend entschieden. Der US-IT-Konzern vermeidet üblicherweise die öffentliche Bekanntgabe von Entlassungen. Ein Sprecher des Unternehmens wollte keinen Kommentar abgeben.

IBM hatte in laufenden Jahr bereits rund 4.600 Arbeitnehmern in den Sparten Software, Vertrieb, Halbleiter und Finanzen mitgeteilt, dass sie ihren Job verlieren werden. Die Service-Sparte ist gemessen an Umsatz und Mitarbeiterzahl die größte innerhalb des Konzerns. Sie beschäftigt nach einem vom WSJ eingesehenen internen Dokument rund 180.000 Personen.

Ende 2008 hatte IBM laut Geschäftsbericht rund 398.500 Mitarbeiter, etwa 12.000 mehr als ein Jahr zuvor. Die Beschäftigtenzahl in den USA sank dagegen im gleichen Zeitraum auf 115.000 von 121.000.

Webseite: http://www.wsj.com/ DJG/DJN/cbr

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.