Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.08.2007

UPDATE: Infineon-AR setzt Finanzvorstand Günther vor die Tür

(NEU: Aktienkurs, Hintergrund, Aussagen Infineon-Sprecher)

(NEU: Aktienkurs, Hintergrund, Aussagen Infineon-Sprecher)

Von Alexander Becker

Dow Jones Newswires

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Infineon Technologies AG trennt sich wegen "nicht zu überbrückender Differenzen" von Finanzvorstand Rüdiger Günther. Der Manager sei mit sofortiger Wirkung von seinem Vorstandsmandat entbunden, teilte der Chiphersteller am Montag mit. Der Aufsichtsrat habe den Vorgänger von Günther als Finanzvorstand Peter Fischl gebeten, das Finanz- und Personalressort und das Amt des Arbeitsdirektors vorübergehend wieder zu übernehmen.

Damit wird Günther den DAX-Konzern nach nur etwas mehr als vier Monaten wieder verlassen. Der Manager war im April 2007 zum Mitglied des Vorstands und im Mai 2007 zum Finanzchef und Arbeitsdirektor von Infineon berufen worden. Er folgte Peter Fischl, der diese Ressorts bis zu seiner Pensionierung im Mai 2007 geführt hatte.

Obwohl Händler darauf verwiesen, dass sich die Trennung seit Tagen abgezeichnet habe, gab die Infineon-Aktie nach einem ohnehin schwachen Handelsverlauf noch einmal kräftig nach. Kurz nach Veröffentlichung der Personalie sackte der Kurs von etwa 11,55 EUR um mehr als 1,5% nach unten. Um 17.15 Uhr notierte das Infineon-Papier in einem nahezu unveränderten Gesamtmarkt 3,7% im Minus bei 11,33 EUR.

Zuvor hatte Infineon bereits mit dem konkreten Zeitplan für die Trennung von der Speicherchiptochter Qimonda für Unmut am Markt gesorgt, so dass die Aktie ins Minus drehte. Demnach soll die Beteiligung bis spätestens zur Hauptversammlung 2009 "auf deutlich unter" 50% reduziert werden. Händler die Pläne in einer ersten Reaktion als "eher enttäuschend" bezeichnet. "Wir hatten eigentlich damit gerechnet, dass es schneller geht", sagt ein Händler. Das Jahr 2009 als Trennungsjahr scheine "etwas zu weit" weg.

Die Trennung von der Qimonda-Beteiligung wird demnach auch eine der Kernaufgaben des neuen Finanzvorstands sein. Wie ein Infineon-Sprecher auf Nachfrage sagte, startete das Unternehmen unverzüglich mit der Suche nach einem einem Finanzvorstand, der den Posten dann regulär von Fischl übernimmt. Zu möglichen Kandidaten wollte der Sprecher nicht Stellung nehmen.

Vor einer Woche hatte der Aufsichtsrat in seiner Sitzung Rüdiger Günther bereits nahe gelegt, sein Amt niederzulegen, wie aus Kreisen verlautete. Günther sei der Bitte aber zunächst nicht nachgekommen. Als Grund für die Rücktritts-Aufforderung des Aufsichtsrats nannte ein Informant von Dow Jones Newswires unter anderem den "autoritären Führungsstil" Günthers. Zudem habe der Manager keinen hinreichenden Zugang zum Halbleitergeschäft gefunden.

Vor seiner Tätigkeit bei Infineon war Günther Sprecher der Geschäftsführung des Landmaschinenherstellers Claas. Der 48-Jährige war seit 1997 Geschäftsführer der Claas-Gruppe und seit 2002 Sprecher der Geschäftsführung. Vor seinem Eintritt bei Claas als Leiter Finanzen/Rechnungswesen im Jahr 1993 war Günther bei der US-Investmentbank Continental Bank of Chicago und als Leiter Finanzen bei Metro tätig.

Der nun wieder neu berufene Peter Fischl war seit der Gründung von Infineon im Jahr 1999 Finanzvorstand. Zuvor arbeitete er bei Siemens, dem Konzern, aus dem Infineon hervorgegangen ist.

Webseite: http://www.infineon.de/

-Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires; +49 (0)89 - 5521 4030,

industry.de@dowjones.com

DJG/abe/rio

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.