Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.03.2008

UPDATE: Infineon bekräftigt nach TI-Ausblick eigene Prognosen

(NEU: Details, Hintergrund, Aktienkursverlauf)

(NEU: Details, Hintergrund, Aktienkursverlauf)

Von Alexander Becker

DOW JONES NEWSWIRES

NEUBIBERG (Dow Jones)--Die Infineon Technologies AG hat nach der Gewinnwarnung des Wettbewerbers Texas Instruments Inc (TI) ihre Prognosen für das laufende 2. Quartal (31. März) und das Gesamtjahr 2007/08 bekräftigt. "Wir halten an unseren Prognosen fest", sagte ein Infineon-Sprecher am Dienstag auf Nachfrage.

Am Montagabend nach US-Börsenschluss hatte Texas Instruments ihren Ausblick für das erste Quartal 2008 (per Ende März) gesenkt. Zur Begründung wurde eine schwache Nachfrage nach hochwertigen Mobiltelefonen mit Wireless-Technologie angegeben. Für diese Geräte stellt das in Dallas ansässige Unternehmen die Chips her. Besonders bei einem Kunden sei die Nachfrage eingebrochen, hieß es da.

Texas Instruments ist einer der Hauptwettbewerber der im DAX notierten Infineon auf dem Markt für Mobilfunkchips- und -plattformen. Infineon hatte bereits bei der Vorlage ihrer Erstquartalszahlen im Februar einen nach Einschätzung von Analysten und Investoren enttäuschenden Ausblick für den Geschäftsbereich Communications (COM) vorgelegt. Der COM-Bereich ist für das Mobilfunkgeschäft von Infineon zuständig.

Zwar erreichte die besonders im Blickpunkt von Anlegern und Investoren stehende Kommunikationssparte - wie vom Infineon-Management versprochen - im ersten Quartal vor Sondereffekten die Gewinnzone, für das Gesamtjahr musste Infineon aber ihre offenbar zu optimistische Prognose zurücknehmen.

Statt wie erst im Dezember angekündigt mit einem operativen Gewinn rechnet das Unternehmen bei COM nun im Gesamtjahr 2007/08 mit einer negativen EBIT-Marge. Bei einem Umsatzplus von 25% bis 30% werde eine negative EBIT-Marge "im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich ohne Berücksichtigung von Sondereffekten" erwartet.

Für seine Segmente ohne Qimonda geht Infineon im laufenden Geschäftsjahr insgesamt von einer Umsatzsteigerung im hohen einstelligen Prozentbereich gegenüber dem Vorjahr aus. Das EBIT für die Segmente ohne Qimonda und ohne Berücksichtigung von Sondereffekten werde dabei "voraussichtlich positiv ausfallen, mit einer EBIT-Marge im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich".

Im laufenden zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2007/08 erwartet Infineon für seine Segmente ohne Qimonda gegenüber dem ersten Geschäftsquartal einen Umsatzrückgang im mittleren einstelligen Prozentbereich. Das Unternehmen geht davon aus, dass das EBIT vor Sondereffekten gegenüber dem ersten Geschäftsquartal zurückgehen wird, aber mit einer EBIT-Marge im niedrigen einstelligen Prozentbereich positiv ausfallen wird.

Die Infineon-Aktie startete am Dienstag mit einem Minus von 1,3% auf 4,70 EUR in den Handel. Damit war das Papier der schwächste Wert in einem gut behaupteten DAX. Texas Instruments verzeichneten am Montag im nachbörslichen US-Handel ebenfalls Verluste. Der Kurs sank zwischenzeitlich um 3,7% gegenüber dem Schlusskurs auf 28,55 USD.

Webseite: http://www.infineon.com - Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 5521 40 30 industry.de@dowjones.com DJG/abe/kla

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.