Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.08.2007

UPDATE: Infineon legt Zeitplan für Qimonda-Trennung fest

(NEU: Händlereinschätzung, Aktienkurs, Hintergrund, Details)

(NEU: Händlereinschätzung, Aktienkurs, Hintergrund, Details)

Von Alexander Becker

Dow Jones Newswires

NEUBIBERG (Dow Jones)--Die Infineon Technologies AG hat erstmals einen konkreten Zeitplan für die Trennung von ihrer Speicherchiptochter Qimonda AG genannt. Demnach soll die Beteiligung bis spätestens zur Hauptversammlung 2009 "auf deutlich unter" 50% reduziert werden, teilt der Chiphersteller aus Neubiberg am Montag mit. Am Finanzmarkt kamen die präzisierten Trennungspläne nicht nur wegen des Zeitplans zunächst nicht gut an.

Händler bezeichneten die Pläne in einer ersten Reaktion als "eher enttäuschend". "Wir hatten eigentlich damit gerechnet, dass es schneller geht", sagt ein Händler. Das Jahr 2009 als Trennungsjahr scheine "etwas zu weit" weg. Zudem sorge der Plan für Stirnrunzeln, Infineon-Aktionäre mit Qimonda-Aktien als Sachdividende zu entlohnen. "Das hört sich nach Resteverwertung an", so ein anderer Händler.

Infineon hatte zuvor angekündigt, das neben der bisherigen Strategie, die Beteiligung "durch Abverkäufe und andere Kapitalmarktmaßnahmen zu reduzieren", Qimonda-Anteile möglicherweise auch als Sachdividende an ihre Aktionäre ausschütten zu wollen. Die Infineon-Aktie startete in einem etwas leichteren Gesamtmarkt mit einem Minus in den Handel. Um 9.12 Uhr notierte sie 0,9% leichter bei 11,66 EUR und damit schwächer als der DAX, der 0,5% nachgab.

Das Infineon-Management hatte bereits bei der Vorlage der Drittquartalszahlen Ende Juli angekündigt, den Verkauf der Qimonda-Beteiligung ganz oben auf die Agenda zu setzen. Ein Verkauf von Qimonda-Anteilen habe "Priorität", sagte etwa Finanzvorstand Rüdiger Günther. Im Berichtszeitraum hatte ein schwaches Qimonda-Geschäft Infineon deutlich tiefer in die Verlustzone gedrückt.

Bislang hatte Infineon wiederholt angekündigt, den Qimonda-Anteil mittelfristig auf unter 50% zu senken und sich langfristig ganz von Qimonda trennen zu wollen. Konkrete Zeitpläne nannte das Unternehmen dabei aber nicht. Infineon ist derzeit mit rund 86% an Qimonda beteiligt und konsolidiert die Speicherchiptochter voll.

Die aus dem Verkauf von Qimonda-Anteilen zufließenden Mittel sollen für selektive Akquisitionen zur Stärkung des Infineon-Geschäfts oder für Aktienrückkäufe verwendet werden, bekräftigte das DAX-Unternehmen frühere Aussagen. Darüber hinaus sollen den Angaben zufolge durch Beschluss der Infineon-Hauptversammlung 2008 die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, dass Qimonda-Aktien auch als Sachdividende an die Infineon-Aktionäre ausgeschüttet werden können. Dies wäre nach einem entsprechenden Beschluss nach der Hauptversammlung 2009 möglich, so Infineon.

Mit der Möglichkeit, die Qimonda-Aktie als Sachdividende auszuschütten, eröffnet sich für Infineon die Möglichkeit, sich relativ unabhängig von Finanzmarktumfeld und Qimonda-Aktienkurs bereits nach der Hauptversammlung 2009 vollständig von der Speicherchiptochter zu trennen. Ein Infineon-Sprecher wollte sich zu dieser Möglichkeit auf Nachfrage nicht näher äußern.

Traditionell hält Infineon wegen ihres gebrochenen Geschäftsjahres mit Ende 30. September ihre Hauptversammlungen im ersten Quartal des Kalenderjahres ab. Die Hauptversammlung 2008 soll im Februar stattfinden. Für 2009 gibt es laut Infineon noch keinen festen Termin.

Die seit August 2006 an der NYSE gelistete Qimonda-Aktie steht nach Infineon-Angaben mit 15,25 USD je Aktie in den Büchern des Konzerns. Am Freitag hatte die Qimonda-Aktie den Handel bei 14,28 USD beendet.

"Mit der Ausgliederung unseres Speichergeschäfts im vergangenen Jahr und dem anschließenden IPO von Qimonda haben wir zwei fokussierte Unternehmen mit eindeutig definierten Strategien und klaren Perspektiven geschaffen", wird der Infinoen-Vorstandsvorsitzende Wolfgang Ziebart nun am Montag in der Mitteilung zitiert. Der jetzt verabschiedete Plan gebe Infineon "eine weitere Option" für die Reduktion der Beteiligung und erhöhe unsere Flexibilität mit Blick auf die Geschwindigkeit der Trennung.

Webseite: http://www.infineon.de

http://ww.qimonda.de

- Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 - 5521 4030

industry.de@dowjones.com

DJG/abe/mim

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.