Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.07.2009

UPDATE: Infineon plant von Apollo garantierte Kapitalerhöhung

(Wiederholung)

(Wiederholung)

Von Philipp Grontzki

DOW JONES NEWSWIRES

NEUBIBERG (Dow Jones)--Der Chiphersteller Infineon Technologies will im Rahmen seiner Refinanzierungsbemühungen über eine Kapitalerhöhung bis zu 725 Mio EUR erlösen und hat sich dafür die Unterstützung des Finanzinvestors Apollo gesichert. Insgesamt sollen im Rahmen einer Bezugsrechtsemission bis zu 337 Mio neue Aktien zu je 2,15 EUR ausgeben werden, teilte das Unternehmen aus Neubiberg bei München am Freitag mit.

Apollo hat sich Infineon gegenüber verpflichtet, unter bestimmten Bedingungen bis zu rund 326 Mio nicht gezeichnete Stücke zu kaufen und könnte auf diese Weise mit knapp unter 30% des Kapitals größter Infineon-Aktionär werden.

"Wenn die Transaktion so klappt, wäre Infineon schon fast überfinanziert", urteilte Analyst Michael Busse von bei der Landesbank Baden-Württemberg in einer ersten Reaktion. "Die Finanzierungslücke war ja zuletzt nicht mehr allzu groß".

Infineon ringt seit geraumer Zeit mit seiner Refinanzierung. Hauptproblem dabei sind ausstehende Wandel- und Umtauschanleihen, die im Juni bzw August 2010 fällig werden und deren Nominalwert der Konzern am Freitag mit zusammen 570 Mio EUR angibt. Die Erlöse aus der Kapitalerhöhung will Infineon insbesondere für die Rückzahlung dieser Anleihen nutzen.

Der Konzern hat bereits verschiedene Maßnahmen getroffen, um die Lücke zu verringern. Zuletzt wurde in dieser Woche mit dem US-Investor Golden Gate Capital der Verkauf des Wireline-Segments für 250 Mio EUR vereinbart. Wireline bietet Chiplösungen für Breitbandanwendungen.

Die mit Vereinbarung mit Apollo sieht vor, dass der Finanzinvestor nach der Kapitalerhöhung höchstens 30% minus einer Aktie an Infineon hält. Die Verpflichtung zum Bezug der Infineon-Aktien gilt umgekehrt nur, wenn der Finanzinvestor nach der Transaktion mindestens 15% an Infineon hält. Wird dieser Mindestanteil nicht erreicht, hat Apollo das Recht, aber nicht die Pflicht, die nicht gezeichneten neuen Infineon-Aktien dennoch zu kaufen.

Altaktionäre erhalten laut Infineon die Möglichkeit, für 9 alte 4 neue Anteilscheine zu beziehen. Die Bezugsfrist für die neuen Aktien beginnt nach Genehmigung des Wertpapierprospektes. Infineon erwartet sie für nächste oder übernächste Woche.

Bei einem erfolgreichen Erwerb von mindestens 15% an Infineon soll Apollo den designierten Vorsitzenden im Aufsichtsrat stellen und später einen weiteren Sitz in dem Gremium bekommen. Der derzeitige Aufsichtsratsvorsitzende Max Dietrich Kley hatte bereits im Mai angekündigt, sich bei der Hauptversammlung im Februar 2010 nicht zur Wiederwahl zu stellen.

Die Infineon-Aktie profitierte am Freitag von den Neuigkeiten und legte nach anfänglichen Verlusten bis gegen 11.04 Uhr um 2,5% auf 2,64 EUR zu.

Webseite: http://www.infineon.com -Von Philipp Grontzki, Dow Jones Newswires, +49(0)69 - 29725 107, tmt.de@dowjones.com DJG/phg/rio Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.