Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.01.2009

UPDATE: Infineon-Tochter Qimonda stellt Insolvenzantrag

(NEU: Bestätigung, Einzelheiten)

(NEU: Bestätigung, Einzelheiten)

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Chiphersteller Qimonda ist insolvent. Das Unternehmen habe am Freitagmorgen einen Insolvenzantrag gestellt, sagte eine Sprecherin des Amtsgerichts München. Damit sind die Versuche zur Rettung der Infineon-Tochter zunächst gescheitert.

Der Verfall der Preise für DRAM-Speicherchips hat Qimonda ruiniert. Kurz vor Weihnachten hatten der Freistaat Sachsen, eine portugiesische Investitionsbank und der Mutterkonzern Infineon ein Rettungspaket im Gesamtvolumen von 325 Mio EUR geschnürt.

Am Donnerstag war aber bekannt geworden, dass es eine weitere Finanzierungslücke von 300 Mio EUR die Umsetzung des Rettungspaketes bedroht. Für die Lücke soll der jüngste Preisverfall bei DRAM-Speicherchips verantwortlich sein. Die sächsische Landesregierung lehnte eine weitere Aufstockung ihrer Hilfen laut Presseberichten ab.

Die Infineon Technologies AG ist 77,5% an der vor Jahren ausgegliederten DRAM-Sparte Qimonda beteiligt. Der Kurs ihrer Aktie bricht nach Bekanntwerden der Insolvenz ein. Gegen 10.03 Uhr Uhr notiert das Papier bei 0,66 EUR, ein Minus von 7,7%.

Webseiten: http://www.justiz.bayern.de/ http://www.qimonda.com/ DJG/rio/cbr Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.