Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.01.2008

UPDATE: Internetkonzern Yahoo! verbucht Gewinnrückgang im 4Q

(NEU: nachbörslicher Kurs, weitere Einzelheiten)

(NEU: nachbörslicher Kurs, weitere Einzelheiten)

SUNNYVALE (Dow Jones)--Der Internetkonzern Yahoo! hat im vierten Quartal 2007 weniger verdient als im Vorjahr und will im Rahmen seiner laufenden Restrukturierung 1.000 Stellen streichen. Für das Schlussquartal berichtete Yahoo einen Rückgang beim Nettoergebnis auf 205,7 (268,7) Mio USD, das Ergebnis je Aktie erreichte 0,15 (0,19) USD.

Der Gesamtumsatz kletterte unterdessen um 8% auf 1,8 Mrd USD. Abzüglich der Zahlungen an Partner ergab sich sein Nettoumsatz von 1,4 (1,2) Mrd USD. Die Aktie von Yahoo! verliert nachbörslich auf der Handelsplattform nasdaq.com 10,1% auf 18,70 USD.

Von Thomson Financial befragten Analysten hatten mit einem Ergebnis je Aktie von 0,11 USD bei einem Nettoumsatz von 1,4 Mrd USD gerechnet. In den vergangenen Jahren hat Yahoo im Bereich der Internet-Werbung Marktanteile an den Konkurrenten Google verloren.

Für das laufende Geschäftsjahr 2008 stellte das Unternehmen einen Nettoumsatz in einer Bandbreite von 5,35 bis 5,95 Mrd USD in Aussicht. Damit wurden die Erwartungen der Analysten enttäuscht. Sie hatten im Schnitt mit einem Nettoumsatz von 5,89 Mrd USD gerechnet.

Eine Beobachterin sagte, die Ergebnisse im vierten Quartal hätten die Erwartungen erfüllt, doch der Ausblick auf das laufende Jahr sei klar enttäuschend. Yahoo-CEO Jerry Yang sagte am Dienstagabend im Anschluss an eine Telefonkonferenz, im laufenden Geschäftsjahr sei Yahoo! wegen der schwachen Werbeausgaben weiter einem Gegenwind ausgesetzt.

Er kündigte an, rund 1.000 Stellen zu streichen. Das sind 7% der bislang 14.300 Beschäftigten. Einzelheiten zu den geplanten Stellenstreichungen will das Unternehmen Mitte Februar bekanntgegeben. "Das ist ein notwendiger Schritt bei unserer Umwandlung", sagte Jerry Yang weiter.

Webseite: http://www.yahoo.com/ DJG/DJN/cbr/rio

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.