Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.06.2010

UPDATE: Kabel Deutschland erwartet 2010/11 bis zu 7% Umsatzplus

(NEU: Zahlen zum 4Q, Aussagen CEO, weitere Details)

(NEU: Zahlen zum 4Q, Aussagen CEO, weitere Details)

Von Matthias Karpstein DOW JONES NEWSWIRES

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die seit Ende März börsennotierte Kabel Deutschland Holding AG hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2009/10 Umsatz und Ergebnis deutlich gesteigert. Nun strebt Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber für das laufende Geschäftsjahr 2010/2011 ein Umsatzwachstum zwischen 6,5% und 7% und ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 715 Mio bis 725 Mio EUR an, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Der Kabelnetzbetreiber, der zum 21. Juni in den MDAX aufsteigt, rechnet damit für das laufende Geschäftsjahr mit einem schwächeren Wachstum als im abgelaufenen Geschäftsjahr. Nach einem Umsatzzuwachs von knapp 10% wird die Messlatte nun auf maximal 7% gelegt. Entsprechend rechnet das Unternehmen auch mit einem schwächerem Wachstum beim EBITDA.

"Wir haben noch viel Wachstumspotenzial", sagte Vorstandsvorsitzender Adrian von Hammerstein am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in München. Er verwies dabei vor allem auf die Neuen Dienste wie Internet und digitale Videorekorder. "HDTV ist die Zukunft", sagte von Hammerstein.

Zwischen 350 Mio und 360 Mio EUR will Kabel Deutschland im laufenden Geschäftsjahr investieren. Der Verschuldungsgrad soll bis zum Ende des Geschäftsjahres unter das Vierfache des EBITDA gedrückt werden, hieß es weiter. Im Geschäftsjahr 2009/10 lag der Verschuldungsgrad noch bei 4,3.

2009/10 brachten Kabelfernsehen, Telefonie und Internetzugänge Erlöse von 1,50 Mrd EUR ein nach 1,37 Mrd EUR im vorangegangenen Geschäftsjahr. Besonders stark wuchs das Geschäft mit Internet und Telefonie. Hier stieg die Zahl der Abonnements um knapp 40% auf 1,97 (Vorjahr: 1,42) Mio Einheiten.

Beim EBITDA brachte es Kabel Deutschland auf einen bereinigten Gewinn von 659,1 (571) Mio EUR, die EBITDA-Marge lag bei 43,9% (41,6%). Der Nettoverlust des Unterföhringer Medien- und Telekommunikationskonzerns verringerte sich auf 45,3 (144,3) Mio EUR. Die Netto-Finanzverbindlichkeiten reduzierte Kabel Deutschland 2009/10 auf 2,87 Mrd EUR; im Vorjahr lagen sie noch bei 3,02 Mrd EUR.

Im vierten Quartal 2009/10 wuchs der Umsatz um 10,3% auf 387,2 (351) Mio EUR, der Verlust vor Steuern ging um zwei Drittel auf 14,22 (41,36) Mio EUR zurück. Der Nettoverlust nach Minderheiten schrumpfte im Schlussquartal um 45% auf 23,16 (42,14) Mio EUR.

Webseite: www.kabeldeutschland.com -Von Matthias Karpstein, Dow Jones Newswires, +49 89 5521 4030, matthias.karpstein@dowjones.com DJG/mak/brb

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.