Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.07.2007

UPDATE: Krones peilt nach starkem 1H höhere Marge für 2007 an

25.07.2007
(NEU: Händlerreaktion, Aktienkurs, Hintergrund, Details)

(NEU: Händlerreaktion, Aktienkurs, Hintergrund, Details)

Von Alexander Becker

Dow Jones Newswires

NEUTRAUBLING (Dow Jones)--Die Krones AG hat ihren Umsatz im zweiten Quartal 2007 erneut deutlich erhöht und ihre Ertragsstärke dabei weiter gesteigert. Bei einem Umsatzzuwachs von 17% auf 549,9 Mio EUR legte das Ergebnis nach Steuern um 30% auf 24,7 Mio EUR zu, teilte der MDAX-Konzern am Mittwoch mit. Damit übertraf Krones die Erwartungen der Analysten. Für das Gesamtjahr hob der Hersteller von Abfüllungsanlagen seine Ergebnisprognose an.

Am Finanzmarkt stießen die Zahlen auf positive Resonanz. "Vor allem der Umsatz in Kombination mit dem erhöhte Margenausblick gefallen", sagte ein Händler mit Verweis auf die erhöhte Erwartung an die Umsatzrendite. Zudem plant Krones, das Vorsteuerergebnis 2007 deutlich zu steigern. Damit realisiere sich das erwartete Wachstum, so der Händler.

Ein Charttechniker ergänzte, dass die Krones-Aktie "weiter im intakten Aufwärtstrend sei". Am vergangenen Freitag hatte die Krones-Aktie zwischenzeitlich bei 187 EUR ein Allzeit-Hoch markiert. Am Mittwochmorgen notierte die Aktie im vorbörslichen Handel bei 176 zu 178 EUR und damit in der Mitte rund 0,3% im Minus. Am Vortag hatte das Papier den Handel mit einem Minus von 3,4% bei 177,61 EUR beendet. Seit Jahresanfang legte die Aktie damit rund 45% zu, während der MDAX um rund 15% stieg.

Mehrere Analysten hatten zuletzt ihre Kursziele für Krones angehoben. So gaben etwa die UniCredit-Analysten in der vergangenen Woche 210 EUR als neue Zielmarke aus und begründeten dieses mit dem "gewaltigen" mittel- bis langfristigen Wachstumspotenzial des Unternehmens.

Für das laufende Gesamtjahr gab sich Krones mit Blick auf die eigene Ertragsstärke zunehmend optimistisch. So werde bei einem Umsatz von "deutlich mehr als 2 Mrd EUR" mit einer Umsatzrendite vor Steuern von "mehr als 7%" (Vorjahr 5,9%) gerechnet. Zuvor hatte Krones eine Umsatzrendite von 7% in Aussicht gestellt.

Bereits Anfang Juni hatte Finanzvorstand Hans-Jürgen Thaus angekündigt, dass "das zweite Quartal noch stärker" sei als die Periode von Januar bis März 2007. Im ersten Quartal 2007 hatte der Abfüllanlagen-Hersteller aus Neutraubling eine Umsatzsteigerung von 11,8% und ein 20% über dem Vorjahr liegendes Nachsteuerergebnis erwirtschaftet. Thaus hatte zudem angedeutet, dass sein Unternehmen seine Umsatzrendite 2007 stärker steigern könnte als geplant.

Im laufenden dritten Quartal sei bereits eine "positive Entwicklung" im Vergleich zum Vorjahr und eine "sehr positive" Erlösqualität der Aufträge zu sehen, sagte ein Krones-Sprecher Dow Jones Newswires. Zwar sei das dritte Quartal sommerbedingt traditionell etwas schwächer, das Unternehmen rechne aber im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erneut mit einem "sehr guten" Quartal.

Das zweite Quartal entwickelte sich besser als von Analysten erwartet. Diese hatten im Mittel lediglich mit einem Umsatz von 524,7 Mio EUR und einem Nachsteuerergebnis von 24,2 Mio EUR gerechnet.

Im ersten Halbjahr 2007 legte der Umsatz um 14,5% auf 1,053 Mrd EUR zu. Stärker als der Umsatz legte dabei der Auftragseingang zu. Dieser kletterte um rund 17,8% auf 1,109 Mrd EUR. Im zweiten Quartal war hier mit einem Plus von 21,8% auf 552,4 Mio EUR wie auch bei Umsatz und Gewinn eine weitere Steigerung sichtbar. Der Auftragsbestand belief sich zum Ende des zweiten Quartals auf 802,3 Mio EUR und lag damit rund 13% über dem Vorjahr.

Das Unternehmen profitierte nach eigenen Angaben im Berichtszeitraum vom allgemeinen weltweiten Wirtschaftswachstum sowie "der sehr guten Branchenkonjunktur". Krones habe dabei nicht nur Boom-Regionen wie China und Russland in den ersten sechs Monaten 2007 deutlich steigende Umsätze erzielt, sondern auch in Südamerika und in Skandinavien liefen die Geschäfte "sehr gut".

Im Inland, auf das im Berichtszeitraum 19,5% (Vorjahr: 15,8%) der gesamten Umsätze entfielen, habe der Aufwärtstrend ebenfalls angehalten. In den USA und Westeuropaerreichten die Umsätze in den ersten sechs Monaten in etwa das "außerordentlich hohe" Vorjahresniveau.

Webseite: http://www.krones.de

- Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 - 5521 4030

industry.de@dowjones.com

DJG/abe/brb

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.