Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.06.2008

UPDATE: Kuka bestellt Siemens-Manager Horst Kayser zum CEO

(NEU: Aussagen Management, Aufsichtsrat, Hintergrund)

(NEU: Aussagen Management, Aufsichtsrat, Hintergrund)

Von Alexander Becker

DOW JONES NEWSWIRES

AUGSBURG (Dow Jones)--Nach Abschluss des Konzernumbaus bei der Kuka AG stehen umfangreiche Personalveränderungen in der Konzernführung an. Sowohl der Vorstandsvorsitz als auch der Posten des Finanzvorstands werden in den kommenden Monaten neu besetzt, wie jetzt bekannt wurde.

Die Nachfolge des Vorstandsvorsitzenden Gerhard Wiedemann wird zum Oktober der Siemens-Manager Horst Kayser antreten. Wiedemann wird seinen bis Ende März 2009 laufenden Vertrag aus Altersgründen nicht verlängern und sein Amt bereits Ende September aufgeben. Anschließend bleibt er noch für ein halbes Jahr beratend für den Vorstand tätig, wie Kuka in der Nacht zum Dienstag mitteilte.

Kayser war bis Anfang Mai 2008 Leiter der Strategieabteilung bei der Siemens AG. Seither ist er in der Leitung des Siemens-Regionalbereichs Nordeuropa tätig.

Überraschend kommt das Ausscheiden von Wiedemann nicht. Bereits bei seiner Bestellung zum Chef des damals noch als IWKA firmierenden Unternehmens habe der Manager erklärt, dass er nur für eine Wahlperiode zur Verfügung stehe, sagte Kuka-Aufsichtsratsvorsitzender Rolf Bartke auf der Automatica-Messe am Dienstag in München. Bartke bezeichnete Kayser als "sehr geeigneten Kandidat" für die Nachfolge Wiedemanns.

Der designierte neue Kuka-Chef wollte sich noch nicht zu konkreten strategischen Vorhaben unter seiner Führung äußern. Generell habe ihn aber die Perspektive, als Vorstandsvorsitzender die Geschicke eines börsennotierten Unternehmens zu leiten, und das "große Potenzial" von Kuka und seinen Produkten zu dem Wechsel bewogen, sagte Kayser am Dienstag auf der Messe.

Der Kuka-Aufsichtsrat verständigte sich am Montag außerdem auf Matthias Rapp als neuen Vorstand für Finanzen und Controlling. Rapp leitet noch die Anlagentechnik bei Kuka und tritt sein neues Amt am 1. Juli an. Amtsinhaber Jürgen Koch wird damit Ende Juni ausscheiden. Er hatte im vergangenen Dezember angekündigt, aus persönlichen Gründen seine Tätigkeit nicht über den 31. März 2009 hinaus fortsetzen zu wollen.

"Nach einer Zeit der der Umstrukturierung und Konsolidierung sichern die getroffenen Personalentscheidungen dem Konzern sowohl Kontinuität als auch einen zusätzlichen Impuls zur Fortsetzung der erfolgreichen Strategie profitablen Wachstums", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Bartke. Mit dem geplanten Wechsel werde der Vorstand zudem deutlich verjüngt, so Bartke. Kayser ist 47 Jahre alt, Rapp 41.

Der Kuka-Konzern hat mehrere Jahre mit teils hohen Verlusten und umfassenden Restrukturierungsmaßnahmen hinter sich. Zuletzt trennte sich das Unternehmen von der Verpackungssparte. Inzwischen ist der Konzernumbau aber weitgehend abgeschlossen. Künftig will sich Kuka auf die Robotertechnik und den Anlagenbau der verbliebenen Kuka-Geschäftsbereiche konzentrieren. Dafür hatte sich das Unternehmen auch vom alten Konzernnamen IWKA getrennt.

Webseite: http://www.kuka-ag.de/ -Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires; +49 (0)89 - 5521 4030, industry.de@dowjones.com DJG/abe/rio

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.